Die Symbolik des Begriffs ‚Licht‘

Zweck dieser Abhandlung ist es, die Lichtsymbolik aus spirituell-philosophischer Perspektive zu beleuchten, und diese erweiterte Sicht, auf die zugrundeliegende Bedeutung von Licht, mit einigen materiellen Analogien und Beispielen zu versinnbildlichen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Selbstverständlich ist mir wohl bewusst, welch Schindluderei (meist zum Zwecke von Kontrolle oder schlichter Geldmacherei) getrieben wird, und welch verblendete Manipulation in New-Age- & Eso-Strömungen an der Tagesordnung ist. Wenn ich von Licht spreche, hat das damit rein gar nichts zu tun, denn für mich entspricht Licht schlicht dem männlichen Schöpferaspekt (in der vedischen Mythologie „Krishna“ als pendant von Radha = Liebe) des Seins an sich.

Licht hat aus höherer Perspektive heraus, in symbolischer Betrachtungsweise, rein gar nichts mit dem Licht innerhalb des multidimensionalen Quantencomputers (Kosmos) zu tun, sondern IST ewiglich immateriell; also jenseits von Materie, Zeit und Raum.

Licht – als „apolarer Gegenpol“ (unlogisch, ich weiss, doch bedenke es dennoch mal abseits des Normdenkens 😉 ) – ist das Symbol von Leben, Wahrheit, Weisheit, Aufrichtigkeit, Bewusstheit, Klarheit, Transparenz, Offenheit, Authentizität, Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit, etc. (wird u.U. noch ergänzt – freue mich über Leserbriefe, die mich über Vergessenes zum allfälligen Addendum informieren – und danke dafür vorab; erwartungsfrei.)

Wie bereits auf der Hauptseite ‚Urquell & Sinn allen Seins und Lebens‚ verdeutlicht, meine ich mit dem Begriff:

Der Grund, der Kern, die Ursache und die Quelle allen Seins und Lebens ist ewiges, transzendentes Licht.
(Männlicher Schöpferaspekt)
[…]

Das Licht ist somit der Urgrund von allem was IST, und allem was existiert.

Ohne dieses Licht wäre Nichts – weder in unbedingtem, ewigen und immateriellen Sein, noch in vergänglicher und materiell bedingter Existenz. Kein Bewusstsein, keine Energie, keine Materie – kurz: Kein Leben.

In seinem Meisterwerk „Licht wirft keinen Schatten“ stellt Armin Risi völlig zurecht fest:

Licht hat ein eigenes, von den Schatten unabhängiges Dasein und symbolisiert Realität, Schatten die Relativität. Licht symbolisiert das Absolute, das Reelle, das Spirituelle, die Einheit, Schatten das Relative, das Nichtreelle, das Materielle, die Zweiheit. Denn nur dort, wo sich etwas dem Licht entgegenstellt, d. h. sich vom Licht entzweit, entsteht Schatten. Licht selbst wirft keinen Schatten.

http://science-of-involution.org/de/Artikel/Licht_wirft_keinen_Schatten.html#Titel02

Angesichts der Tatsache, dass Licht eben das Leben an sich, und letztlich den Urquell von allem Seienden jenseits des Quantencomputers darstellt, ist natürlich nur folgerichtig, dass der Begriff „Licht“ letztlich mangelhaft ist, ja, mangelhaft sein muss; genauso wie jeder andere Begriff dafür mangelhaft wäre, aus dem einfachen Grund heraus, dass etwas, was jenseits aller Existenz in Ewigkeit – absolut und individuell – ist, aus materieller Warte heraus letztlich gar nicht adäquat in ein Wort (was ja als Laut oder Schrift auf materieller, und nicht auf transzendenter Ebene angesiedelt ist) gefasst werden kann, weil jedes Wort die gemeinte Ganzheitlichkeit dieses grenzenlosen, transzendenten, Urquells allen Seins und Lebens (dem Allumfassenden, das alles Relative in sich enthält) beschränkt und eingrenzt.

Nur, irgendwie muss man es ja benennen, wenn man darüber sprechen will, und da man Licht auch als Analogie zu Energie (die nicht zwingend nur materieller Natur sein muss) verstehen kann, ist – für mich – dieser gewählte Begriff noch der Bestmögliche. Dies auch deshalb, weil Licht allein schon innerhalb des Quantencomputers – unbestreitbar – das Leben erst ermöglicht. Denn wäre kein (Sonnen)-Licht auf dieser Welt, würde ich dies hier nicht schreiben, genausowenig wie die geschätzte Leserschaft dies hier würde lesen können.

Daher im folgenden Teil einige Erwägungen zum Licht aus rein materieller Sicht. Bitte bedenkt hiebei stets, dass alles materiell Geschöpfte letztlich aus dem immateriellen, in Ewigkeit seienden Urgrund von LiebeLicht (oder ‚RadhaKrishna‘ / ‚GottVaterMutter‘) hervorgeht.

Licht ist Leben

Will man das Licht auf materieller Ebene verstehen, sollte man sich zunächst um die verschiedenen Dimensionsebenen des Quantencomputers (multidimensionaler Kosmos) bewusst sein.

Wir befinden uns nun also in der Licht/Schatten-Polarität. Gemäss den vedischen Schriften der altindischen Mysterienschulen setzt sich der Quantencomputer aus 14 Dimensionsebenen zusammen, aufgeteilt in je sieben Licht- und Schatten-Dimensionen, wobei in der höchsten ‚Lichtwelt‘ allpräsentes (feinstofflich-materielles) Licht scheint, während in der höchsten ‚Schattenwelt‘ unendliche Düsternis bzw. Lichtlosigkeit herrscht.

Je höher eine Dimensionsebene, umso feinstofflicher (höherfrequente Schwingung – weniger verdichtet/verfestigt/verstofflicht), und je niedriger die Dimensionsebene, umso grobstofflicher deren materielle Erscheinungen, wobei alle Dimensionsebenen der Licht- & Schattenwelten, ausser der beiden niederfrequentest schwingenden, vollständig voneinander abgegrenzt existieren, während die beiden untersten Dimensionen sich überschneiden.

Das erklärt übrigens auch, weshalb es hier auf Erden bzw. in unserem sichtbaren Universum, gleichzeitig sowohl ausgeprägt lichtvolle (Mitgefühl, Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft, Freude, Glück,…), als auch ausgeprägt düstere (Gier, Geiz, Raub, Mord, Vergewaltigung, Unterjochung,…) ‚Erscheinungen‘ gibt.

Oder um es in den Worten Armin Risis zu sagen:

Auf der Erde sind sowohl Dunkelmächte als auch Kräfte des Lichts am Wirken.
[…]
In den Bereichen des Lichts gibt es nur Licht, und im Schatten gibt es nur Schatten. Erschiene Licht im Schatten, gäbe es den Schatten nicht mehr. Nur in einem ganz bestimmten Grenzbereich berühren sich Licht und Schatten, nämlich bei jener „Küstenlinie“, wo Licht und Schatten sich trennen.

Dasselbe Prinzip gilt – gemäß dem vedischen Weltbild – auch im multidimensionalen Kosmos in Hinsicht auf die Welten des Lichts und die Welten des Schattens. Auch diese existieren getrennt (parallel), aber berühren sich in einem Grenzbereich, wo sich Licht und Schatten scheiden.
[…]

http://armin-risi.ch/Artikel/Vedisch/Licht_und_Schatten_der_Gegenwart.html

Da die verschiedenen Dimensionsebenen voneinander abgegrenzt sind, ist es aus unserer Warte heraus über die fünf Sinne schlicht nicht möglich, Einblicke in die höheren Dimensionen zu erhalten, und auch unsere neusten technischen Errungenschaften von Messinstrumenten sind dazu nicht wirklich in der Lage.

Die Astrophysik spricht ja schliesslich nicht zufällig von der ‚dunklen Energie‘ und der ‚dunklen Materie‘, sondern weil für die Wissenschaft schlicht und einfach ca. 98.2% von allem existierenden im Dunkeln liegt- sprich: Sie haben keinen (oder allerhöchstens einen sehr sehr vagen) blassen Schimmer von diesen Bereichen der Existenz!

26,8 Prozent sind dunkle Materie und 71,4 Prozent dunkle Energie. Von der weiß man allerdings nicht, worum es sich handeln könnte. Die dunkle Energie scheint das Universum auseinanderzutreiben und seine Expansion zu beschleunigen. Dunkle Materie kann nicht normal wahrgenommen werden, da sie kein Licht ausstrahlt oder reflektiert. Sie macht sich allerdings durch ihre Schwerkraft bemerkbar, die ganze Galaxien um sich gruppiert. Ohne die dunkle Materie würden sie auseinanderfliegen. Woraus dunkle Materie besteht, ist bis heute unbekannt.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/glossar/materie_dunkle.html

Um nun den bisher eher abstrakten Teil auf eine begreifliche Ebene zu lenken, möchte ich zum Schluss noch einige Beispiele anfügen, die jede/r Selbst ganz leicht nachvollziehen kann.

Nimm einer Pflanze das Licht, und sie wird verwelken. Nimm einem Tier das Licht, und es wird eingehen. Beim Menschen verhält es sich mehr oder weniger genauso.

Wenn ein dies lesender Mensch mir das Gegenteil beweisen möchte, dann schliesse er sich doch mal einige Jahre in eine komplett abgedunkelte Kammer (was ein essentieller Unterschied zur Nacht ist, zumal allein das durch entfernte Sterne ausgestrahlte und durch andere Himmelskörper reflektierte Licht schon einen deutlichen Unterschied zur totalen Dunkelheit darstellt) ein, und berichte mir nach etwa zehn Jahren über seine Erfahrungen – so er/sie dies dann noch kann, was ich stark bezweifle.

Entsprechende Forschungen und Studien belegen sogar: Allein das Eingeschlossensein für einige Wochen in einem abgeschotteten, aber von künstlichem Licht erhellten Raum, führt zu massiven Störungen, wie z.B. versinnbildlichend in der Schachnovelle von Stefan Zweig klar verdeutlicht wird.

Aber auch der französische Geologe Michel Siffre z.B. hat ebendies in einem zweimonatigen Selbstexperiment in einer Höhle ausprobiert – und hätte damit beinah seine momentane körperliche Existenz beendet, wie in dieser ARTE-Doku (es genügen gut 30 Sekunden) klar wird.

Es dürfte allgmein bekannt sein, dass (Sonnen)-Licht die Bildung des lebenswichtigen Vitamin D fördert. Das weiss sogar das BAG:

Der grösste Teil des Vitamin D, das Menschen für ihre Gesundheit benötigen, wird über die Haut gebildet. Dazu braucht es Sonnenstrahlung,…
[…]
Vitamin D ist für die menschliche Gesundheit sehr wichtig. So ist beispielweise eine genügende Vitamin-D-Versorgung unabdingbar, um Rachitis bei Kindern und Knochenerweichung bei Erwachsenen zu verhindern. Eine genügende Vitamin-D-Versorgung fördert die Gesundheit von Muskeln und Knochen und trägt zu einem geringeren Sturz [i] – und Frakturrisiko bei älteren Menschen bei.
[…]
Das meiste Vitamin D, das Menschen für ihre Gesundheit benötigen, produzieren sie selber in ihrer Haut mit Hilfe des ultravioletten Anteils (UV) der Sonnenstrahlung.
[…]

http://www.bag.admin.ch/uv_strahlung/14268/index.html?lang=de

Und Wikipedia weiss zum Beispiel, dass durch Unterversorgung mit Vitamin D kardiovaskuläre Erkrankungen, Allergien, Asthma, Autoimmunkrankheiten, Krebs und weiteres zustandekommen bzw. gefördert werden. Weiter weiss Wikipedia, welcherart u.a. die Symptome von Vitamin-D-Mangel sind (auch wenn der Schreiberling sich beim Denken im Kasus irrt 😉 ):

[…]
Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, verlangsamten Denken, Depression, Muskelschwäche und -krämpfe, Schmerzen in den Knien und im Rücken, Schlafstörungen, Hautprobleme, erhöhte Anfälligkeit für Infekte und bakterielle Infektionen.
[…]

Ich Selbst brauche, um dies zu wissen, jedoch keinerlei Informationen von Wikipedia, weil es in den sonnenlichtarmen Wintermonaten in hiesigen Breiten, durch simple Erfahrung bzw. Sinneswahrnehmung, ein Leichtes ist,  an meiner eigenen körperlichen Hülle festzustellen, dass durch längeren Entzug (Sparflamme) von Sonnenlicht gewisse Veränderngen auftreten, was u.a. auch mit dem durch das wenige Tageslicht massgeblich erhöhten Melatoninspiegel zusammenhängt.

Es ist also grundsätzlich noch nicht mal nötig, sich mit wissenschaftlichen Untersuchungen zu befassen, um zur Erkenntnis zu gelangen, dass Licht das Leben massgeblich befördert, und dass organisches Leben (von einigen mikrobakteriellen, als auch speziellen mehrzellig-organischen Ausnahmen mal abgesehen) massgeblich von Sonnenlicht abhängt.

Dass Licht allpräsentes Leben ist, und dass dies Leben nur schwerlich zu ersticken ist, zeigt sich allein schon an folgendem simplen Beispiel:

Befindet man sich in einem völlig abgedunkelten Raum, genügt ein Kerzlein (Streichholz, Feuerzeug), und der ganze Raum ist von einem Lichtschimmer durchzogen, während es mit gigantischem Aufwand verbunden ist, einen Raum an der Erdoberfläche (also da wo Licht hinscheint 😉 ) komplett abzudunkeln.

Zur Beleuchtung des Lichts als Lebenselixier schlechthin, dürften diese Beispiele – auch wenn man noch etliche weitere hätte anfügen können – genügen.

In diesem Sinne: Es sei Licht! ;-p

Ps. Dieser Artikel ist inspiriert durch die im vorangegangenen, kurzen Poesie-Werk „Obsieg des Lichtes über die Dunkelheit“ erschienenen Kommentare von Magnus Göller und Kolibri. Ich sah mich genötigt, hier eine Klarstellung zur Bedeutung des Begriffs Licht, wie von mir angedacht, darzulegen.


Leseempfehlung:

42 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Gleichnisse, Gottvatermutter, LiebeLicht, Menschen, Natur, Philosophie, Quantencomputer, Schönes, Sprachwissenschaft, Technik, Weisheit, Zitate

42 Antworten zu “Die Symbolik des Begriffs ‚Licht‘

  1. Lieber Jochen

    Es ist Zeit hierauf ausführlich zu antworten (obwohl ich dazu eigentlich gar keine Zeit hätte – fuck it; oder fac it 😉 ).

    Auch wenn Du hier tief unter die Oberfläche dringst, und zugrundeliegende Weisheiten zur Durchschauung des gesamten Lügenkonstrukts rundum lieferst – was ich übrigens überaus schätze und hochachte, sowie Dir diesbezüglich zu grossem Dank verpflichtet bin, zumal man mit den wenigsten heutzutagen so tiefgehend sinnhaltig diskutieren kann – muss ich zunächst korrigieren:

    „beim Wörtchen “sei” anstatt “werde” tut sich nichts an Veränderung am Sinn.“

    Das ist eben nicht korrekt. Das zeigt sich allein schon an der simplen Tatsache, dass das „werde“ direkt impliziert, dass eine Vergänglichkeit realiterweise bestehe, was eben faktischerweise nicht der Fall ist – höchstens in Maya (Illusion). Darum eben – konträr zum Bibeljahweluziferpseudogöttchen anstatt „werde“: ES SEI LICHT!!

    „Aber vielleicht meinen wir zwei grundsätzlich ja das gleiche, wenn wir das ansprechen, woher wirklich alles kommt und wohin wirklich alles geht (und ich wähle hier ganz bewußt die Gegenwartsform).“

    Ja, davon geh ich mit fast völliger Sicherheit aus! Du sprichst ja die Gegenwartsform hier auch bewusst an! 🙂

    „Du sagst, die “Urquelle allen Seins” mit dem Wort “Licht” gleich zu setzen wäre schon ein Fehler an sich, weil wir in unserer Begrifflichkeit bereits mangelhaft sind, was das eigentliche, ursächliche “Licht” betrifft.“

    Ja, das stimmt, doch v.a. geht es mir darum, dass das Licht eben nur „den einen Teil“ des apolaren ewigen Urgrunds (GottVaterMutter/LiebeLicht) symbolisiert, während die Liebe als Pendant die Ganzheit erst wirklich ganz macht (ansonsten zerstiebe alles im Nichts [das es ja eben wegen der Liebe nur als gedankliches Abstraktum gibt!]).

    „Dennoch bleibst du für dich beim Begriff “Licht”, setzt noch “Liebe” dazu: “Licht/Liebe”. Hört sich das denn für dich nicht zu biblisch an?“

    Nein, weil es weder in der Bibel (oder in Eso/New-Age-Religionsidelogiedogmatismen), noch in sonstigen schriftlichen Werken gründet, sondern mir in einer Art Gotteserfahrung gezeigt ward. Aber natürlich ist der Begriff – egal welcher – bloss Hilfsmittel, zumal der Urgrund generell nicht adäquat in Worte zu fassen ist.
    Aber mir ist natürlich klar, dass es zu Missverständnissen führen kann, zumal der Begriff von verschiedensten Strömungen aus eigensinnigen Interessen heraus missbraucht ward und wird. Das verhält sich ja noch mit manchem so, denn ich erlebe in den letzten Monaten andauernd, dass ich komplett missverstanden werde, was teils sogar Auswüchse erlebt, die dazu führen, dass was eigentlich ausgesagt, völlig ins Gegenteil verkehrt wird in der Auffassung.

    Kurz zum Nu: Das ist m.E. letztlich das Brahman. Die Buddhisten nennen es Nirvana. Ich sage dazu: Es ist der Eingang des Nadelöhrs (die Raumzeit im Gegensatz zur Zeitraumlosigeit lässt grüssen), das wieder heraus führt aus der Illusion der materiellen Existenz, zurück in die Quelle, ins reine, ewige und bewusste Sein. Insofern ist es schon korrekt, dass das Nu nicht mit der Quelle gleichgesetzt wird, wenngleich eine Verbindung durchaus besteht, zumal die Quelle auch die Grundlage aller materiellen Energie darstellt, obschon sie ewiglich transzendent IST.

    „Anstatt des Wörtchens “Nu” wird in vielen Übersetzungen das Wort “Augenblick” verwendet. Aber du weißt ja, unsere Begrifflichkeit ist so oder so mangelhaft.“

    Ja, schöne Analogie übrigens – danke! 🙂

    „Aus den Versen geht zweifelsfrei hervor, daß auch in der Bibel weder dessen Gott noch dessen Gegenspieler, der Teufel, sich mit dem von mir weiter oben beschriebenen Zustand gleichsetzt bzw. er damit als identisch identifiziert wird,…“

    Völlig richtig! Das liegt ja eben daran, dass der Bibelgott – egal ob Adonai oder Luzifer genannt – letztlich dem Materiegott (also dem höchsten Wesensherren der höchstfrequenten Schattendimensionen; vgl. Risi’s Licht wirft keinen Schatten) entspricht; und somit gar nie GottVaterMutter/LiebeLicht sein kann, obwohl er genau dies anstrebt.

    Doch wie sollte ein relativer Teil des ewig Absoluten jemals zum ewig Absoluten werden können? 😉
    Er wird – in jedem Falle – immer vom Absoluten abhängig bleiben.

    „…, denn eine Person kann schlecht ein Zustand darstellen, wie es eine Urquelle ist, etwas, das faßbar ist und doch wieder nicht.“

    Und ja, das kommt zu obigem noch hinzu. 🙂
    Zudem, was meinst Du denn, weshalb wir von den Antimächten gezielt personisiert werden von Geburt an. Als natürlich Personen. Oder glaubst Du (ich weiss, dass Du das nicht tust), dass ihr so ganz zufällig einen Personalausweis habt? 😉

    “ So ähnlich wie es in einem Traum der Fall ist, in dem man ist und wo einem es dann so vorkommt, als wäre alles Wirklichkeit, obwohl es sich ja nur um einen Zustand handelt, um fiktive Erlebnisse in einem Nu.“

    Ach, über so langweilige Träume bin ich längst hinweg. Richtig spannend wird’s wenn Du aus dem Traum erwachst, und merkst, dass Du immer noch schläfst und träumst, und nur aus einem Traum im Traum erwacht bist, um weiterzuträumen.
    Und ebendies kann als wundervolle Analogie zum scheinbaren Wachzustand in der Matrix dienen, denn ist man auch noch aus der letzten Schlafphase wieder in die – scheinbare! – Realität der Matieriewelt erwacht, verstrickt man sich meistens – aufgrund der ganzen Indoktrinationen und fehlleitenden Ideologien – kurzerhand in eine ganze Traumkaskade (ich sehe das täglich an etlichen Beispielen in der Begegegnung mit diversen Menschen unterschiedlichster Bewusstseinsentwicklungsstufen).

    „Vielleicht sollte der schlimme Ausdruck eher bedeuten: “Denk dich!” oder “Denk dirs!”?“

    Das bezweifle ich doch stark, obwohl ich mich irren könnte.
    Denn es gibt ja Leute, sehr weise und gescheite Leute, wie z.B. Magnus, die sich eben zerdenken, und je mehr und weiter sie sich zerdenken, umso mehr geraten sie in Verwirrung und ins Abseits von den wahrhaften Realitäten und Bedingungen (bzw. Abhängigkeiten; vgl. obige Unterscheidung von Absolut und Relativ) hinter dem Vorhang dieser Scheinrealität.

    „Wie und woher kam alles, wenn nicht in und aus einem Nu? Ja sogar das Licht geht oder ging an in einem Nu.“

    Das materielle Licht schon, ja, aber wie Du den Ausführungen im Artikel (zuoberst) entnimmst, spreche ich eben, wenn ich von Licht spreche, nicht vom materiell existenten, sondern vom ewigen, absoluten Licht! Der absoluten Perfektion des Seins und Lebens an sich – unwandelbar (denn würde es sich wandeln, wäre es automatisch nicht mehr perfekt; somit fehlerbehaftet – aber dazu dient ja eben diese Scheinrealität der multidimensionalen Materiewelt).

    „Gott drückte sozusagen vielleicht auf den Lichtschalter,“

    Das Bild gefällt mir – symbolisiert es doch prächtig, wie die absolute Quelle allens Seins letztlich auch die Grundlage aller Materie/Energie darstellt (die zwar als neutrale Energie ewig ist, jedoch der unendlichen Veränglichkeit (–> Kala) unterliegt) bzw. liefert.

    „wenn man von der Bibel als Grundlage ausgeht, aber woher dann das Licht kam, darüber wunderte sich dieser Bibelgott wahrscheinlich auch.“

    Wundervoll! Natürlich wundert sich der relative Teil, der gern das Absolute wäre, darob! 🙂
    Oder was glaubst Du denn, weshalb sich die ganzen Wesenssherren der Schattenwelten bis zur LuziferJahwe-Spitze über Aussaugen von Lebenskraft am Leben erhalten müssen? Weil sie eben nicht fähig sind – in ihrer Beschattung – Licht zu produzieren. Licht ist nicht produzier- oder zerstörbar, da es eben ewig jenseitig ist, und letztlich auch die Grundlage der Schöpfungsenergie des ewigen Individuums, das in den Schein der vergänglichen Matierwelt inkarniert ist bildet (darum werden ja von den Jesuitenpsychos und Hochgradloglern auch am liebsten junge Knaben und Mädchen bevorzugt für ihre satanistischen Rituale, weil ebendiese die höchste Ausbeute an dieser Lebensenergie versprechen)!

    „Und wie kommt etwas aus Nichtwirklichkeit in die Wirklichkeit?“

    Indem das Nadelöhr von der Materiewelt zurück in die wahre, ewige Wirklichkeit, den Urgrund, vom Individuum bewusst durchquert wird? 😉

    „Lieber Dude, denkst du dir nun deine Urquelle allen Seins als eine Art Licht, welches nichts gemein hat mit dem Licht nach sonstigen Vorstellungen in dieser Welt…“

    Ja, tu ich!

    „dann bist du dadurch vielleicht sogar der Erfinder unserer Welt geworden, ohne daß es dir und allen anderen möglicher Weise überhaupt bewußt ist.“

    Das möchte ich nicht bestreiten, aber würde es auch nicht wagen zu behaupten (owbohl ich mir schon länger bewusst bin, dass es durchaus genau so sein könnte – allerdings hab‘ ich keine 100% ige Sicherheit, zumal ich ja letztlich auch „nur“ relativer Teil des Absoluten bin)… zudem, wäre ich ohne gewisse Mentoren, die etliche Grundlagen geliefert haben zu vertiefterer Erkenntnis durch gezielte Nutzung des bewussten Geistes, gar nie zu diesem Erkenntniszustand gekommen, auf dem ich jetzt weile (und nebenbei gesagt: der kein leichtes ist angesichts der ganzen Verblendungen und Fehlleitungen rundum, sondern zuweilen der reinste Horror; wobei ich sicher bin, dass dies Dir wohl bekannt als Erfahrungwert).

    „viele andere erfinden sich ihre Herkunft und das wohin sie wieder hingehen auch neu, wenn auch auf ihre ganz individuelle Art.“

    Es ist nicht auszuschliessen, dass genau dies den Grund wiederspiegelt, weshalb sich ein göttliches Individuum (Seele, relativer Teil) überhaupt erst dazu entscheidet, die absolute Perfektion in ewiger, vollkommener Glückseligkeit zu verlassen, um hier in der (teils horrormässigen) Achterbahn des Kosmos durch den materiellen Rummelplatz zu düsen… was dafür spräche ist, dass sowohl in Materieexistenz, als auch in Ursprungsdasein die Individualität – als Wiederspiegelung der Vielfalt in der Einheit – tonangebend ist, sowohl im Absoluten, als auch im Relativen.

    „Die meisten Menschen jedoch wählen lieber den anderen Weg, der ihnen als der einzig wahre eingetrichtert worden ist, der vollkommen phantasielos, vollkommen geistlos ist“

    Ja. Und das treibt einen zuweilen schier zur Weissglut. Oder aber sie wählen einfach den Weg des geringsten Widerstands, der idR. eher von der Rückkehr in den Ursprung ablenkt, als zu ihm hinführt. Natürlich musst Du aber auch sehen, dass die (scheinbaren, vgl. Brecht)Systemzwänge auch gezielt – und überaus effizient – dafür sorgen, dass es sich ebenso verhält. Und all diese Systemzwänge wurden ja nicht gezielt seit einigen Tausenden Jahren implementiert und perfektioniert von der Antimächtegilde der Jesuitenpsychos und des schwarzen Papstes…

    „, wobei viele unter diesem Weg das “Licht der Welt” Jesus Christus verstehen.“

    Ja. Und hier hab ich auch meine Probleme mit essentiellen Enthüllern wie einem Walti Veith und anderen, und hier hat Magnus mit seinem Jesus-Peno-Mem – so sehr er den gesunden Menschenverstand in letzter Zeit verloren hat – eben voll ins Schwarze getroffen.

    Dazu passend, was ich ihm gestern noch vermittelte bzw. zu vermitteln suchte:
    Der richtige und der falsche Jesus – oder sind allesamt falsche Propheten, Ablenker?

    „Denn wir haben begriffen, daß dieses materielle Licht eine Erfindung von kranken Köpfen ist, welche die Welt in die ewige Dunkelheit führen wollen.“

    Leider, geschätzer Freund, sind wir da äusserst rare Ausnahmen. Denn die ganzen verkopften materialistischen Atheisten sind mindestens genauso auf dem Holzweg in die Dunkelweit wie ebenjene Jesuswahnphantasten.

    „Weg von der Gabe, die uns Menschen allen gegeben ist, uns unsere Welt als so schön wie in einem Traum nur möglich, zu gestalten.“

    Diese Grundlage wurde schon im alten Sumer gelegt mit der Beschneidung der 12-Helix-DNA des involutionär grobstofflich erschienenen Urmenschen, auf die verkappte Verhackstückelung der 2er-Helix-DNA!
    Zur Verdeutlichung einige Erwägungen dazu von anderswo:

    “Schon allein, daß die Erinnerung, welche einen guten Teil einer Ich-Identität ausmacht, verloren geht, ist ein Ärgernis für sich – jedenfalls (noch) für mich.”

    Hehe, das kenn ich ganz genau. 😉
    Meine Theorie dazu ist ja, dass die Wesensherren der Schattendimensionen es irgendwie geschafft haben, das Kausalitätsgesetz auszutricksen – genug blanken Intellekt dazu besitzen jene ja wohl…
    Und dazu kommt, dass auch die Erinnerung durch die massive Genpfuscherei im alten Sumer (Verhackstückelung der 12-Helix zum degenerierten 2er-Verschnitt) den ursprünglichen, göttlichen Menschen zu diesem entgöttlitchen Existenzdings ( https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/07/bewusstsein-und-existenz/ ) verpfuscht hat… Denn ich gehe davon aus, dass von LiebeLicht-Seite ( ) für Pacha Mama das Paradies in der grobstofflichsten Existenzebene vorgesehen war. Natürlich könnte man da die Yuga-Theorie entgegen halten, aber was, wenn diese von den machtbesessenen Brahmanen, ähnlich dem Jesuitengesoxxe, auch als gezielte Desinfo in Umlauf gebracht wurde, bzw. die Urschriften gezielt dergestalt verfälscht, dass sie die boshaften Ideologien zu rechtfertigen im Stande? Dies Muster wär’ ja beileibe nicht neu… 😉
    […]
    Vor dem alten Sumer war der Mensch – ursprünglich per Involution grobstofflich manifestiert – perfekt. Alle Fähigkeiten, v.a. Telekinese, Telepathie, etc. waren voll aktiviert. Das ist dier 12er-Helix DNA. Oder war bis zu eben o.E. Verhackstückelung, die sich über die Jahrtausende zum heutigen Bioroboterzombie quasi evolviert hat.
    […]
    “Die Zeit… ich wäre froh, wenn ich das schon erfaßt hätte.”

    Kala! Teil der materiellen Illusion (Maya) – und Perpetuum Mobile für die unendliche Vergänglichkeit der ewigen Materieenergie! 🙂

    “Und es scheint einen Raum zu geben, wo es keine Zeit gibt.”

    Nö, da gibt’s auch keinen Raum mehr, geschweige denn Materie… reines Bewusst-Sein in absoluter Glückseligkeit; individuell einzigartig Selbst, und eins gleichzeitig in GottVaterMutter. 🙂
    […]
    “ich weiß nicht mehr, ob wir wirklich das Opfer genetischer Experimente sind.”

    Ich helf Dir mal auf die Sprünge. Hast Du eine 12er-Helix-DNA? Ergo beherrschst Du die Telepathie perfekt? Kannst Du, wenn Du Lust dazu hast und einen echten Sinn drin siehst, in Deiner Handfläche einen Hundertkarätigen lupenreinen Diamanten manifestieren?
    Geht nicht, gell?
    Das liegt eben an der genverschnipselei des alten Sumer… Verhackstückelung zur 2er-Helix…

    “Aber hinter Gitter sollten sie!”

    Ja, aber dazu müsste man die ganzen Bioroboter-System-Kollaborateure (dazu gehört nur schon jeder der Steuern – ergo seine eigenen Sklaverei – zahlt, oder ein eigenes Funknetzwerk nutzt!) eben mal zu ernsthaft radikalem Handeln bewegen können… und da seh ich noch immer eher schwarz angesichts dessen, was sich mir regelhaft so präsentiert…

    @Hans

    “kommt man da an, wo nur noch der Wunsch bestehen kann, in die Kiste zu springen und zunageln zu lassen.”

    Falsch, bzw. Halbwahrheit, bzw. nur die eine Seite der Medaille.

    Die andere Variante ist subversiver Widerstand und ziviler Ungehorsam leben ganz gemäss Brecht –> https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/12/vom-staat-als-verbindendes-regulativ/

    Aber ich muss Dir insofern recht geben, als dass letztere Variante offensichtlich keinen grossen Sinn zu ergeben scheint, da man damit ziemlich allein auf weiter Flur steht…

    Vilich baui mer also mal äs hübsches Bömbeligürteli und jag mal d’BIZ id Luft…

    “Was für einen Sinn sollte unser Leben haben, wenn es tatsächlich so wäre, daß ALLE, aber auch wirklich ALLE, uns nur ein Schauspiel liefern?”

    Die Apokalypse gemäss messianischen Wahnsinnsvorstellungen mit anschliessender perfekter NWO für die am Leben gelassenen Bioroboterdrohnen, die den Laden sklavisch am Laufen halten.

    Solange das Gros der Menschheit sich weigert, endlich mal in die Tiefe zu dringen und den Hasenbau en Detail zu durchleuchten, ist alles andere phantastische Wunschvorstellung… Sieh Dir nur mal an wie weit die totalitäre Kontrolle bereits 2005 fortgeschritten war https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/ (Link am Schluss beachten, obwohl da die obersten STufen der Pyramide noch fehlen, aber immerhin werden die Malteser genannt, während allerdings die Kolumbiner und der schwarze Papst leider fehlen)

    “der internationale “Geldadel” – Rothschild, Rockefeller, Warburg, Schiff”

    Jaja, die stehen weit oben in der Pyramide. Aber noch längst nicht zuoberst… ich dachte das auch lange, hab aber in den letzten Monaten sehr tiefgehend und intensiv studiert, um die verstecktesten Winkel des Rattenlochs zu durchleuchten…

    “Und egal wer hinter diesen steht – egal ob das Reptos oder Annunaki oder sonstwas sind ”

    Gut, das ist dann schon ein grosser Fortschritt, denn letztlich geht es um interdimensionale Zusammenhänge, nur geht es nicht direkt um Reptos oder Annunakis – die sind letztlich auch nur bedienstete Luzifers, für den der Thron (auf dem noch nie jemand Platz nahm) schon längst bereitet (siehe bei mir in der Seitenleiste zur rechten das Beweisbild). Und bis dahin steht dann übrigens auch der dritte Tempel. Nur geht vorher die Welt noch in Feuer auf… ganz gemäss den Ideen der messianischen Wahnsinnigen.

    “eine neue, glückliche Welt kann niemals mit Gewalt errichtet werden”

    Nein, aber mit Durchleuchtung der eigentlichen Ursachen und hintergründigen Zusammenhänge, und erst dann macht das Leben von Brecht’s Weisheit auch wirklich Sinn… nur bringt das einzelnen, die es leben, während das Gros sich die Welt schönphantasiert, statt positiver Veränderung richtung BB nur Scheissereien und Terror von Seiten ausführenden, kollaborierenden Staatsterroristenlakaiengesoxx (die das auch nur machen weil sie in den Geldzwang eingebettet wurden seit Geburt). Aber an echten Widerstand denkt das ganze hirngewaschene Gesoxx noch nicht mal ansatzweise…

    Wäre es so, hättet z.B. ihr deutschen schon längst den Deutschen Reichstag gestürmt und als Volk, als Menschen übernommen, während die dortigen Puppenlakaien in tiefen Verliesen hockten, um bis zum lebensende Zeit zu haben, sich zu besinnen, an welch boshaften Verbrechen gegenüber dem Leben an sich sie sich, für materielle Privilegien, freiwillig beteiligten!
    Dude
    16/10/2014 um 00:29

    Ps. Der höchstgeschätzte Jochen hat den Tempel schon bis zuoberst durchleuchtet. Kommentarstrang lesen (ja das ist ein Befehl!)

    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/16/die-symbolik-des-begriffs-licht/

    „Die Dummheit der Menschen.“

    Dazu gibt’s hier gar ne Ode! 🙂

    „Die Schöpfung ist das, was da ist. Kann es vor der Schöpfung also etwas gegeben haben?“

    Natürlich. Der ewige Urgrund! Zudem ist die materielle Energie ja ewig und unterliegt der unendlichen Veränglichkeit. Somit verlaufen gar die Schöpfungen der multidimensionalen Kosmen insgesamt in Zyklen der Entstehung aus dem und Vergehung ins Neutrum (Brahman/Nirvana) – ergo könnte man sagen: Es hat vor dieser Schöpfung eine letzte gegeben und dahinter liegt ewiglich der Urgrund der eigentlichen Realität.

    Von dem von den Valkyriern und dem totalverblödeten und enddegenerierten Honigmann-Trottelkopf kopierpastierten Edda-Quatsch halt ich übrigens genau gar nix. Dein Kommentar da gibt dem ganzen Geblubber wenigstens noch im Kommentarstrang Gehalt. 🙂

    „Die Schöpfung beginnt demnach an der Stelle, wo Muspelheim (Sonnenlicht) das geheimnisvolle Ginnungagap (All) zu durchfluten beginnt, auf das kalte Niflheim (Erde) trifft, diese erwärmt wird und damit das Leben beginnt.“

    Ach weisst Du, die ganzen Hirnverdrehungsdogmatismusidelogien müssen ja vielfältig sein, um möglichst viele erreichen zu können, und zumal allzu viele von den ganzen Abrahmitenreligionen abgesprungen, musste daraufhin die ganze New-Age/Eso-Religion gegründet werden, aber da es noch einige gibt, die das auch durchschaut haben, hat man für die eben den oben zitierten, hirnrissen Irrmythologienquatsch erfinden müssen, um sie bei Stange zu halten.
    Jaja, man nennt den Materiegott nicht umsonst Meister der Lüge und Täuschung… 😉

    „völlig FALSCH interpretierte Apokalypse“

    Eben dazu dienen ja o.e. Lügen und Täuschungen primär, damit die messianischen Wahnsinnigen ihrem Herren – Luzifer – die Manifestation hier ermöglichen können, damit er, wenn der Tag des Jüngsten Gerichts vorbei (sprich: Die Eugenikprogramme zwecks Verwirklichung der Guidestonesgebote und Ingangsetzung der perfekten NWO-Maschinerie), den Thron (siehe das Bild in der Seitenleiste zur Rechten) als weltbeherrschender Gottkönig besteigen kann…

    „Jedes Volk machte dazu seine eigene Geschichte, z.B. die Germanen, die Israeliten, die Mayas …“

    Natürlich! Und worin gründen all diese Geschichten? Sie lassen sich alle direkt oder indirekt auf die Invasion der Götter (Elohim / Annunaki) zurückführen, die eben auch die Genpfuschereien durchgezogen haben, um dem ursprünglich göttlichen Menschen seiner Göttlichkeit zu berauben, um ihn vollumfänglich und endgültig zu versklaven…

    Ein Ring (Materiewelt) sie zu knechten
    Sie alle zu finden
    Ins Dunkel zu treiben
    Und EWIG zu binden (in Illusion)

    Der einzige Lichtblick diesbezüglich ist jener, dass die Unendlichkeit der Raumzeit der Ewigkeit nie wird das Wasser reichen können… 😀

    „Die Menschen sind wie Kinder, die ihre Welt zwar mit ihren eigenen Augen sehen, dabei aber schon von den Erwachsenen manipuliert worden sind, deren Sicht der Welt zu akzeptieren.“

    Trefflichst formuliert! Ich würde vor „Kinder“ noch beifügen: „mit Ritalin und sonstigem Pharmagift zugedröhnte…“

    Die Menschen sollten eigentlich kindlich sein, verhalten sich aber je länger je kindischer!

    „Das aber zu akzeptieren, da widersetzen sie sich. Denn das würde ja bedeuten, daß alles woran sie bisher geglaubt haben, keinen Pfifferling wert wäre.“

    Ja, aber auch hier kommen die inhärenten Systemzwänge (mit dem Schuldgeldknechtschaftssystem als zentralem Stützpfeiler der Herrschaftspyramide) hinzu!

    „Also belügen sie sich weiterhin lieber selbst und glauben blödsinniger Weise weiter daran, daß ihr Erlöser vom Himmel herab auf die Erde käme, um sie zu retten und das irgendwann bald.“

    Die meisten können die Realität schlicht nicht ertragen – sie würden irre, wenn sie sich ihr stellten. Daher flüchten sie sich in Phantasiewelten – aus Selbstschutz, wenn man so will…

    „Der NWO gefällt’s, der katholischen Kirche gefällt’s, denen gefällt’s, die sich die Elite nennen, , daß sich die Menschen auf ihre eigene Dummheit berufen, nur um ihnen, der selbsternannten Elite, weiter hörig sein zu können.“

    Naja, das wurde ja nicht zufällig jahrtausendelang gezielt gefördert und auch die Systemzwänge wurden nicht zufällig installiert. Es dient alles dem Endziel der messianischen Wahnsinnigen (was ich weiter oben bereits angeschnitten hab).

    „So ist es kein Wunder, daß das System die absolute Kontrolle über fast jeden in der Welt hat.“

    Völlig richtig.

    Gottlob ist es noch immer ’nur‘ FAST jede/r. Aber mir scheint die Ausnahmen werden je länger je seltener, umso strenger die Umzäunung der umgebenden globalistischen Terrordiktatur der Jesuitenpsychos und ihrer Hochgradlerhelfershelfer, sowie deren kollaborierenden Schergen- & Lakaiensklaven wird…

    So, ich glaub ich schick mal ab, und antworte auf die weiteren Kommentare evtl. ein andermal… ist jetzt schon ziemlich lang geworden…

    L&L
    D

    Gefällt mir

  2. Jochen

    Hallo Dude,
    danke für deine ausführliche Stellungnahme zu meinem Kommentar.
    Hier noch kurz zum gleichen Thema etwas anderes. Woran man gut sehen kann, wie lange das Programm der (Um-)Erziehung und Verwirrung der Menschheit schon läuft.

    Im Film oben – Germanen gegen Pharaonen – wird auch von Stonehenge (siehe ca. bei Minute 15:06) gesprochen und davon, daß dieses Monument von besonderer architektonischer Klarheit ist und von der Sonne als dem Ursprung allen Lebens.

    Man siehe sich bitte mal dieses Bild an:

    Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber mir kommt dabei auch die architektonische Klarheit in Erinnerung, wie sie Leonardo bei seiner Bildkomposition vom Abendmahl mit einbezogen hat, siehe hier:

    Beim Bild von Leonardo konzentriert sich alles auf den Mittelpunkt, den hier Jesus Christus darstellt und beim Bauwerk Stonehenge konzentriert sich ebenfalls alles auf den Mittelpunkt, wobei hier der wahre Mittelpunkt schließlich die Sonne darstellt, das Licht der Welt, wovon andererseits Jesus ja auch sagt, daß er dieses ist.

    Ist also das Christentum letztendlich doch nichts anderes als Heidentum? Natürlich ist es das. Und wollte uns Leonardo mit seinem Gemälde genau diese Botschaft übermitteln? Sicher, und dazu noch einiges mehr, was aber gesondert zu erörtern wäre.

    Außerdem weiß jeder, daß in der Bibel die Sonne eine Metapher für Luzifer/Satan ist. Wenn sich nun im Fall von Stonehenge alles auf die Sonne konzentriert und dieser Steinkreis Leonardo als Vorlage diente, um die wichtigsten Steinblöcke daraus als Hintergrund für sein Abendmahlgemälde zu nehmen, wobei bei ihm Jesus dann den Mittelpunkt von allem darstellt, dann ist das eine überdeutliche Botschaft an uns alle, ja es ist sogar schon eher so etwas wie eine Warnung, daß Jesus nicht das ist, was er vorgibt zu sein.

    Johannes 9:39 Und Jesus sprach: Ich bin zum Gericht in diese Welt gekommen, auf daß die, welche nicht sehen, sehend werden und die, welche sehen, blind werden.

    Klar, daß jene die bisher nichts sehen konnten, blind auf Jesus vertrauen, der sie angeblich sehend macht(e), und klar auch, warum Jesus gekommen ist bzw. er in die Welt geschickt wurde, denn er sagt es ja sogar selbst dieser Verführer und Täuscher, zum blind machen jener, die noch sehen können. Als Ergebnis schauen alle nach dem Licht, welches gar keines ist und rufen: Jesus, Jesus, wir folgen dir! Dann fallen sie in die Grube und Ende.

    Gefällt mir

  3. Die die ins Dunkel gehen wollen, werden in das Dunkel gehen,
    und die, die ins Helle gehen wollen, werden in das Licht gehen.
    Wir werden, was wir erwarten.
    Wir erwarten, was wir glauben.
    :cat: (:fuchs:)

    =>Gott ist ein Elohim
    Die Nordmänner und Frauen kommen ins Licht, aber nicht ganz so schnell wie der billige Abklatsch im KIno = Lichtspiele


    Danke, Dude

    Gefällt 2 Personen

  4. Xaver Naidoo, Wendehals, irrt leider
    denn nicht unser Verstand ist unsere Waffe,
    sondern unser Herz
    und unser Herz ist nicht nur Gefühl,
    so wie unser Kopf nicht nur Verstand ist.

    Liebe wartet, hat Beharrungsvermögen,
    Verstand meldet sich immer sofort, erklärt ein Fettnäpfchen mit dem
    anderen, ist blind.


    Die Bilder in das Alb-um.
    lll
    liebe licht luft

    Gefällt mir

  5. luckyhans

    Zu diesem tollen Artikel vielleicht eine „weltliche“ Grundlage?
    😉

    Gefällt mir

  6. Pingback: Die neue Weltunordnung historisch aufgeschlüsselt und durchleuchtet | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  7. Pingback: Dr. Alfons Proebstl: Wer anderen in den Hintern schlüpft – Zitat | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  8. Pingback: Der Teilchen-Mythos | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  9. Hawey

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  10. B'eltan'e

    @ Dude

    „Wenn ich von Licht spreche, hat das damit rein gar nichts zu tun, denn für mich entspricht Licht schlicht dem männlichen Schöpferaspekt (in der vedischen Mythologie “Krishna” als pendant von Radha = Liebe) des Seins an sich.

    Was ich vorhin unter dem Artikel vor diesem hier mit dem Gedicht schrieb und wo ich uns schon im Denken vereint sah (siehe deine Worte: „“weder positiv noch negativ”), muß ich jetzt leider wieder zurücknehmen.
    Denn wenn für dich Licht rein nur auf die Gleichsetzung mit dem männlichen Schöpferaspekt scheint, wo es eigentlich weder männlich noch weiblich sein müßte, denn nur so paßt es zu deiner Aussage mit „weder positiv noch negativ“, dann hat das mit meiner Vorstellung von einem Nu nichts zu tun. In einem Nu gibt es weder Licht noch Dunkelheit, sondern Licht als farbloses Unding, wie es auch Dunkelheit als farbloses Unding gibt, und weil beides farblos ist und sich gegenseitig damit aufhebt, ergibt genau dies das Licht, welches nicht ist und doch ist.
    Du schreibst oben auch vom „Sein an sich“. In einem Nu aber gibt es weder Sein noch Nichtsein. Das was nicht da ist, das ist und das was da ist, das ist nicht da. Es ist so, als wenn du versuchen wolltest, einen Gedanken mit den Zähnen festzuhalten. Der Gedanke ist zwar vorhanden, denn du hast ihn ja selbst erschaffen, erdacht, dennoch ist er mit unseren Sinnen nicht greifbar, er ist sozusagen gleichzeitig vorhanden und nicht vorhanden. Das ist die Welt des Nu. Und in einem Nu ist alles möglich, sogar und vor allem auch das Nichts. Denn auf das Nichts gründet sich das Nu. Ein Nu ist nichts.

    Gefällt mir

  11. B'eltan'e

    „Licht hat ein eigenes, von den Schatten unabhängiges Dasein und symbolisiert Realität, Schatten die Relativität. Licht symbolisiert das Absolute, das Reelle, das Spirituelle, die Einheit, Schatten das Relative, das Nichtreelle, das Materielle, die Zweiheit. Denn nur dort, wo sich etwas dem Licht entgegenstellt, d. h. sich vom Licht entzweit, entsteht Schatten. Licht selbst wirft keinen Schatten.“ (Armin Risi)

    Wenn ich mir das jetzt nochmal so durchlese, dann ist das NATÜRLICH alles logisch, aber es ist auch ureinfachstes Denken. Risi beschreibt damit eigentlich nur unsere Welt ohne das Vorhandensein des Gegenpols von Licht, was die Dunkelheit ist. Die Aussage, daß Licht keinen Schatten wirft, strotzt nur so von Logik, aber eine besondere Erkenntnis ist es nicht. Nein, ich habe noch nicht damit begonnen, eins der Bücher Risis zu lesen. Mich verwunderte aber schon die Inhaltslosigkeit in seinen Aussagen in dem Video zum Garten Eden. Bis zum Schluß des Videos dachte ich, er würde noch mit der Erkenntnis herausrücken, doch er hat sich noch nicht einmal getraut, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu pflücken. Und dann sagtest du noch, man könne seine Worte im Video nur verstehen, wenn man auch seine Bücher gelesen hat. Dann ist das Video aber nur ein Lockmittel, um sich danach über seine Bücher in sein Denkschema begeben zu müssen und sich möglichst darin verirren zu sollen, so wie Risi sich in den Garten Eden verirrt hat, zu seinem Gott, dem Licht, der rein nur den männlichen Schöpferaspekt widerspiegelt. Da bin ich doch lieber die Schlange, von welcher die Eva sich verführen hat lassen, im Beisein ihres Adam. So ist mein Pseudonym B’eltan’e im Grunde vortrefflich gewählt und zum Thema äußerst gut passend.

    Ne Dude, da gefällt mir das Nu allemal besser, als Risis Lehre vom „Licht“. Da weiß ich wenigstens, was ich daran habe, während ich es noch nicht vollständig haben kann, da ich noch nur ein Teil dieser Welt hier bin. Doch ich werde diese Welt hier verlassen – irgendwann.
    Der Herr Risi ist für mich nur ein anderer Christian Anders, obwohl mir der zweitgenannte bisher etwas sympathischer ist.

    ML

    Gefällt mir

  12. „Denn wenn für dich Licht rein nur auf die Gleichsetzung mit dem männlichen Schöpferaspekt scheint, wo es eigentlich weder männlich noch weiblich sein müßte, denn nur so paßt es zu deiner Aussage mit “weder positiv noch negativ”“

    Du definierst den männlichen und weiblichen Schöpferaspekt aus materieller/dualistischer warte – ich aus apolarer, immaterieller, transzendenter (vom Sein an sich Selbst – Gott in Gott – relativer Teil im Absoluten)… 😉
    Und das ganze möglichst so ausgedrückt, dass es in der polaren Welt irgendwie in Buchstaben und Äusserungen umgewandelt werden kann; was natürlich nie absolut funktionieren kann. 🙂

    „dann hat das mit meiner Vorstellung von einem Nu nichts zu tun.“

    Ich weiss – sagte ja bereits, dass ich Deine Nus-Theorie für wirres Zeug halte. 🙂

    „Nein, ich habe noch nicht damit begonnen, eins der Bücher Risis zu lesen.“

    Solltest Du… v.a. LwkS.

    „Dann ist das Video aber nur ein Lockmittel“

    Natürlich. ER muss auc hvon was leben… aber als Lockmittel für sein neustes „Wir sind Lichtwesen“, das ich nicht kenne und auch nit lesen werde…
    Deshalb sag ich ja: Lies LwkS! Und die mdK-Trilogie ist auch dringend zu empfehlen… gib Bescheid wenn Du mit Teil 1 durch bist, dann kann ich Dir gern auch noch die andern beiden nachreichen. 🙂

    Gefällt mir

  13. B'eltan'e

    @ Dude

    „Natürlich. ER muss auc hvon was leben…“

    Gut, dann nehme ich jetzt pro geschriebenem Artikel 100 Euro und für jeden Kommentar von mir, sagen wir 5 Euro, kommt auf die Länge an, denn sonst 10 Euro.

    „gib Bescheid wenn Du mit Teil 1 durch bist, dann kann ich Dir gern auch noch die andern beiden nachreichen.“

    ERWARTE BITTE NICHTS von mir. Erwarte also auch nicht, daß ich die digitalen Schriften eines geldgierigen und damit systemhörigen Philosophen lese. Ich setze mal ein 🙂 dahinter, damit ich nicht für aggressiv gehalten werde.

    „Ich weiss – sagte ja bereits, dass ich Deine Nus-Theorie für wirres Zeug halte.“

    Du machst noch nicht einmal den Versuch mich verstehen zu wollen, was das mit dem Nichts angeht. Blendest sogar total aus, daß ich dich bei offenen Widersprüchen in deinem Denken erwischt habe, siehe meine Kommentare oben. So kann man es natürlich auch machen. Soll jetzt aber nicht böse gemeint sein.

    „für sein neustes “Wir sind Lichtwesen”“

    Risi sieht das mit den Lichtwesen bestimmt ganz anders, als ich es tue. Er denkt dabei sicher an engelhafte Wesen mit Flügeln. 🙂

    Andere Spiritisten sagen auch Elohim für diese Art von Lichtwesen.

    Es würde mich interessieren: Wie bitte stellst du dir die Lichtwesen von Risi vor oder hast du dazu auch eigene Ideen?

    „vom Sein an sich Selbst – Gott in Gott – relativer Teil im Absoluten“

    So geht das mit dem Gott in Gott aber nicht, sondern höchstens so:
    GottttoG. Kennst du denn nicht den Ausruf: O Gott O Gott, auf Nus geschrieben so: O GottttoG O ?

    „Gott in Gott“ ist dasselbe wie die Aussage: „Ich und mein Vater sind eins“.
    Ist man erst einmal im Bibeldenken drin, Risi geht ja beim Anfang auch von Adam und Eva und dem Garten Eden aus, dann ist es sehr schwer, sich davon wieder zu befreien.

    Gefällt mir

  14. @B.

    Null Zeit für langwieirige palaver grad… ist hochsommer und ich hab etliches im Privaten, dem ich nachrennen muss, werde zudem noch ne Weile weg sein ab morgen. DAzu kommen noch die dauernden langanhaltenden Netzausfälle…

    siehe auch status -> https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/

    L&L

    ps. abgesehen davon hatte ich dir eh schon gesagt dass ich mit dem thema shcon längst durch bin. Man kann alles in schon geschriebene Artikel und Kommentaren nachlesen wenns interessiert. 😉

    Gefällt 1 Person

  15. B'eltan'e

    @ Dude

    Ich habe auch keine Zeit (mehr).

    ML

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s