Unsere Schuld?

Wächst das HEUTE nicht auf einem Haufen UNSERER Schuld?

Als wir einst unsere Werte preis-gaben,
ge-dachten wir nur, uns an ihren Gewinnen zu laben.
Wir haben dem Gewinn-Maximierungs-Monster,
und seinem auf-ge-geilten Werbe-Lügen-Ei geglaubt,
das uns fast all unserer Werte beraubt!

Aber haben WIR uns selber
nicht auch schon vor Jahren,
mit Haut und Haaren,
sammt unserer Sehn-Sucht,
dem
, der unser Da-Sein verflucht,
ver-schrieben?
Sag mir,
WO sind unsere Wi(e)der-Sprüche geblieben?

Schluß!

Wir haben lang schon mehr als genug
von diesem ‚So-Sein-Sollens-Betrug‚!

Laßt uns doch auf dieser kostbaren Erde
das große ‚ES WERDE!‘,
von und zu Neuem wi(e)der-suchen…
Soll doch das Gewinn-Maximierungs-Monster sich selber verfluchen!
Soll es doch wie besessen
seinen Ego-Dreck selber fressen!

Wenn keiner ihm mehr ver-traute,
und den ‚Werten‚ die es auf-baute,
überhaupt keine Achtung mehr zollte,
könnte es doch tun, was es wollte…

ABER unsere ‚WERT‚-Schöpfung
gehörte wieder uns!

Wir könn(t)en uns, ohne zu hassen,
nicht mehr vor-ver-schreiben lassen,
WAS
und Wo und WIE wir zu denken hätten,
und ich möchte wetten,
DAS
könnte unseren SELBST-WERT selbst heute noch retten!

Mittlerweile haben sie aber ihre Per-Version noch weiter verdichtet,
und sich einen ‚voraus-eilenden Gehorsam‚ hoch-gezüchtet.

Zucht-orientiert
und genmanipuliert!
Damit er sich nur ja nicht ver-(w)irrt,
beim ‚sich-unter-anderem-ver-Stecken
hinter so vielen, vielen krummen Ecken…

Nur so kann er auch gehorsamst wieder-kommen
zum pünktlichen Stiefel-Lecken
Laßt es Euch (den Stiefel-Leckern) schmecken!

Laßt uns doch die Berge unserer ‚Schuld‚ abtragen,
und mit Liebe und Geduld, ein neues Wieder wagen.

18 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Kriegstreiber, LiebeLicht, Menschen, Recht, Schönes, Schuldgeld, Sinn, Weisheit

18 Antworten zu “Unsere Schuld?

  1. mahnred

    Durch das Streichen der „Ge(H)-Danken-Striche“ (-) hast Du auch so einige „Gedanken-Pausen“ entfernt, die mir wichtig waren. Ich schrieb Dir ja, daß ich „in Worten male“ und „in Bildern schreibe“.
    – Aber SO geht das leider dann an den „Zensor“ (=> Wiki 🙂 )verloren. 😦
    und ich beanspruche gerade DAS eben für meine -nicht nur- „Künstlerische Freiheit.“

    Ein „Laß schmecken!“

    – hatte ich es mir verkniffen 😀 . Da es dann eigentlich hätte heißen müssen : „Laßt es Euch (den Stiefel-Leckern) schmecken !“ und Du ja immer wieder Deine grammatikale „Perfektions-Bestrebung“ betont hast.
    (ansonsten wäre es eine „Auf-Forderung“ an den Leser )
    – und ich WILL keinem wünschen, auffordern, Stiefel oder sonstigen breit-getretenen Dreck ab-zu-lecken…
    – nur, das wäre nicht so k(n)ackig gewesen… aber wenn Du meinst, es passe schon… 😉

    Gefällt mir

  2. mahnred

    *Verständnis-Nebel*
    Mo-Di-Nacht
    Nach(t)-Gedanken

    DU
    Willst die Perle
    Ich aber suchte das kleine Muschel-Tier
    Gefunden hatte ich nur eine schimmernde Schale
    Und die erzählte mir
    Von einem kleinen völlig schutzlosen Wesen
    Das einmal in ihrem Innern gewesen
    Völlig harmlos und still
    Aber es tat dann plötzlich nicht mehr das, was es sollte
    Sondern nur noch das , was es wollte
    Und was ihm selber gefiel !
    Ja ,
    Ist denn dies Tierchen nicht völlig hilflos
    So ganz ohne Schale
    ?!?
    Oder lebt es schon in einer anderen Welt
    Die ihm vielleicht sogar doch besser gefällt ?
    Ließ Perle und Schale nur wortlos zurück
    Ein Zeugnis von Kummer und Leid
    Verwandelt in ein kostbar schimmerndes Stück
    Für die Ewigkeit

    Perlen
    entstehen aus um-mantelten Schmerzen
    Und zeugen geheimnisvoll schimmernd
    Von Verletzungen
    In trotz – alledem – noch – liebenden Herzen .

    Gefällt mir

  3. „Unsere Schuld?“
    Das Destruktive gehört zum Menschen genau wie das Konstruktive. In jedem wirken beide Kräfte. Das muß so sein, denn ohne das eine kennt der Mensch das andere nicht. Wo Licht ist, ist auch Schatten, zum Tag gehört die Nacht.
    Seit langer Zeit hat das Destruktive schon die Oberhand über die Geschicke der Welt. Was wir derzeit sehen und erleben ist der Spiegel unseres Selbst. Das Destruktive macht Angebote und lockt die Menschen mit dem schönen Schein. Sehr viele fallen darauf herein, weil ihnen das Destruktive ein mehr oder weniger bequemes Nest verspricht, welches zwar von Jahr zu Jahr ungemütlicher wird, aber dennoch komfortabler erscheint, als eigenes Denken und eigenverantwortliches Handeln.
    Die große Aufgabe der Menschheit ist, das Vorzeichen zu tauschen und den konstruktiven Kräften in uns zur Oberhand zu verhelfen.
    Das derzeitige Kulminieren der vorherrschenden destruktiven Kräfte ist die logische Entwicklung der Menschheit. Sie geht zuerst den bequemen Weg, d.h. sie legt ihr Schicksal in die Hände derer die viel versprechen ohne es zu halten. Und immer wurde und wird sie ausgebeutet und in den Krieg gehetzt. Das geht so lange weiter bis sich endlich das Konstruktive Bahn bricht, oder das Destruktive sein eigentliches Ziel erreicht hat, nämlich die totale Zerstörung.
    Jeder Mensch hat die Wahl, da in jedem beide Kräfte wirken.
    Unsere Schuld? So gesehen: Ja.

    Gefällt mir

  4. mahnred

    @ Seher:
    Ja.So ist das auch gedacht und nicht nur weiter so stur alle „Schuld“ von sich weg auf andere schieben ! => beliebtester Psychologie-„T(r)ick“ zZ. Wie bequem für das eigene „ICH“ !
    Nur letzendlich eine völlige Fehl-Steuerung bezüglich einer Lebens-und Da-Seins-Ver-Besserungs-Möglichkeit.
    Bitte : (An-)erkennen=> denken=> entscheiden=>handeln.
    => Be-Wußt-Seins-Werdung in Ver-Antwortung vor einem viel Höheren *SEIN*.
    „Was wir derzeit sehen und erleben ist der Spiegel unseres Selbst.“
    + mE all unserer „Selbste“ 😉
    An die Arbeit ! Zuerst bei mir ! 😀
    *Glück-Auf !*

    Gefällt mir

  5. @Der Seher

    Danke für den Kommentar. Schön gesagt. Sehe ich weitestgehend identisch.

    Allerdings irrst Du Dich in einem Punkt:

    Wo Licht ist, ist auch Schatten

    Aus Sicht von Urquell und Sinn, also transzendenter Perspektive heraus, wirft Licht keinen Schatten – niemals!

    Schatten erscheint nur da, wo sich etwas dem ewigen Lichte entgegenstellt, und diesen Schatten wirft.

    In Armin Risi’s Worten:

    […]
    Dualität (Zweiheit) beginnt, wenn Wesen aus eigenem freien Willen beschließen, aus der Harmonie und dem Gleichgewicht auszusteigen und in die Spaltung zu gehen. So entsteht das Diabolische, wörtlich „das Spaltende“. In der Symbolik von Licht und Dunkelheit bedeutet dies, daß sich etwas dem Licht entgegenstellt und „Dunkelheit“ schafft. Plötzlich fallen lange Schatten …

    Und dies ist die große Versuchung: etwas zu schaffen, was das Licht nicht schaffen kann. Denn Licht wirft keine Schatten! Wer sich hier aus der ursprünglichen Identität abspaltet, verfällt in das Ego, nämlich in den Verlust des Bewußtseins, daß wir alle ewige Individuen jenseits der Dualität sind. Sobald man in der Dualität ist, hat man keinen Zugang mehr zur Realität jenseits der Dualität, genauso wie jemand in Dunkelheit nicht mehr mit dem Licht verbunden ist (sonst wäre er nicht in Dunkelheit).
    […]

    http://armin-risi.ch/Artikel/Philosophie/Unterscheiden_ohne_zu_urteilen.html
    Das Buch dazu: http://armin-risi.ch/Buecher/Licht_wirft_keinen_Schatten.html

    Gefällt mir

  6. mahnred

    100% „Licht“ = Kein Schatten
    100% „Schatten“ (gibt es gar nicht ohne Licht)
    eher „Licht-Losigkeit“ = 100 % Dunkel.
    Kein „Sein“ kann in 100 % „Licht“ oder in 100% „Dunkel=Licht-Losigkeit“ existieren, wenn 100% die absolute Größe darstellt.
    Eben 100%.
    Ergo : Alles „Sein“ be-inhaltet IMMER „Licht“ und“Schatten“ .

    Gefällt mir

  7. „An die Arbeit!“ – so ist es. 🙂

    Glück Auf!

    Gefällt mir

  8. Ist Schatten nicht des Lichtes Mahner? Gehört zum Tage nicht die Nacht? Zum Leben nicht der Tod?

    Gefällt mir

  9. mahnred

    JaH.
    Hab mit Genuß auf Deiner Seite gelesen 😉 !
    …und zum Tod das Weiterleben ?
    Aber NOCH ist unsere Auftrag HIER.
    und wer in *SEINEM* Auftrag lebt, der ent-deckt das Licht.
    *Glück-Auf !*
    😀

    Gefällt mir

  10. @Der Seher

    Aus materieimmanenter Perspektive kann man das durchaus so sagen, jedoch ist diese Perspektive mE. nicht ideal (um es mal freundlich zu formulieren 😉 ), zumal LiebeLicht (Urquell & Sinn) apolar ist.

    Leben ist alsomit EWIG! Einzig materielle Formen unterliegen der unendlichen Vergänglichkeit! Tod des ewigen Individuums ist damit illusionär!

    Gefällt mir

  11. @Dude

    Danke für die freundliche Formulierung. 😉

    Liebe und Licht = Urquell und Sinn? Möglich ist’s, doch die Begriffe sind abstrakt, unterliegen individueller Interpretation.

    Zitat Dude: „Leben ist alsomit EWIG! Einzig materielle Formen unterliegen der unendlichen Vergänglichkeit! Tod des ewigen Individuums ist damit illusionär!“

    Diesen Aussagen pflichte ich bei, nicht zuletzt aus dem Bauch heraus. 🙂

    Gefällt mir

  12. @mahnred

    Ja, unser Auftrag, ob von höherer Seite gegeben oder durch eigene Erkenntnis gewonnen, ist hier und jetzt zu erfüllen.

    Glück Auf und Danke für den virtuellen Besuch. 🙂

    Gefällt mir

  13. Garten-Amselina

    Seher:
    …*Bilder*… sagen mehr als Worte … 😉
    *JaH!*
    So wie das *Wolken-Lichter-Blau* am Himmel … 😉

    fini:
    Herz-Danke für Dein *Tou-Twinkarchen* und Gruß trügge ! … 😉 …

    Gefällt mir

  14. fini09

    @Amselina: bisserl ‚main-stream‘.. heute..Freitag; klingt nach WE…
    LG

    https://www.freitag.de/autoren/tlacuache/suesche-analysche

    Gefällt mir

  15. Garten-Amselina

    fini:
    😀 ))) … „Papp-Pier“ für „“App-Putz-Not-Fälle …äh… oder so ähnlich.
    Ob die Auf-Druck-Farbe dabei noch klassi-vieh-ziert werden muß ?
    Nach-Haltigkeits-Vor-Schlag:
    Nutzen, ap-putzen, trocknen lassen und das ganze wieder von forn…
    oder alter-naif auf/zu dem Kom-Post wmerkleln lassen …
    Geht´s noch Sinn-foller ?
    … ah… WE naht… 😉

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s