LiebeLichtvolles Miteinander als Endziel ergibt wahrhaftigen Sinn!

Nur LiebeLichtvolles Miteinander kann das Endziel sein.
Alles andere ergibt keinen Sinn!

Ja, so wahr ich lebe und existiere – es war so, IST so und wird immerdar in Ewigkeit auch so bleiben!

Ist es jedoch, wie dieser Tage von bedenklich vielen praktiziert, innerhalb der weltlichen Existenz, angesichts der heutigen Zustände auf der Welt, wirklich so schlau, sich alle unschönen Realitäten einfach beliebig schönzuphantasieren, und dabei – wie das Kinde, das vor dem hungrigen Monster vis-a-vis die Hände vor’s Gesicht schlägt, und dann, fern von Logik, auf wundersame Dematerialisation der Bedrohung spekuliert – zu glauben, die tatsächlichen Begebenheiten sowohl im näheren, weiteren als auch globalen Umfelde seien realistischerweise auch nur ansatzweise entsprechend der Vision eines authentisch berichtenden Fernsehsenders mit ausschliesslich guten Nachrichten?

Meiner bescheidenen Meinung nach ist dies illusorisch, und desweiteren muss angesichts der Faktenlage davon ausgegangen werden, dass diese Illusion auch schon lange gezielt gefördert wird! Edward Bernays war schliesslich nicht einfach irgendwer – geschweige denn Jose Delgado

Die gezielte Entrealisierung der Menschheit mit pässlichen Variationen gemäss entsprechendem Kulturkreis erfolgt heute – gepaart mit wogenden Wellenkämmen der Houdinischen Ablenkung – insbesondere über den Mainstream-Medien-Müll und die New-Age/Eso-Propaganda; idR. entweder gemäss dem Prinzip der Schönrederei oder demjenigen der Angstmacherei (Problem-Reaktion-Lösung-Schema). Und all dies daherkommend in netter und freundlicher Abwechslung, beinah wie die Gezeiten bei Mondenschein – damit’s auch ja nicht langweilig wird…


Aber zurück zum wahrhaftigen Sinn: LiebeLichtvolles Miteinander in Würde, Ehrenhaftigkeit, Achtung und Respekt soll also das Endziel sein.

Zum letztendlichen Erreichen dieses hehren, dem Altruismus entspringenden Zieles, müssen aber zuallererst die fahlen Strukturen, welche der Menschheit im Verlaufe von Jahrhunderten – und insbesondere innerhalb der letzten Centurie und v.a. innert der letzen ca. 2-4 Dekaden (exponentiell sich beschleunigend) – aufgestülpt wurden, von einer freigestigen, klaren, bewussten, aufgeklärten und kreativ engagierten Zivilgesellschaft überwunden werden.

Allein durch den Tanz ums goldene Kalb und der verantwortungslosen Anbetung Onkel Mammon’s – um dessen Gunst zu erringen, und von ‚ihm‘ beim Tausche gegen das individuelle Selbst allerlei materielle Begierden befriedigt zu bekommen; bis hin zur totalen Übersättigung in selbstgefällig-träger, spätrömischer Dekdadenz – wird das nichts mit dem Ändern dieser unmenschlich-dämonischen Strukturen in dieser von Irren geleiteten Welt, liebe Leute!! Ich wüsste jedenfalls nicht wie… (Konkrete Anreize nehme ich jedoch sehr gern per Kommentar entgegen, falls jemand welche in Petto hat. 🙂 )

Ich erinnere deshalb erneut an eines der wichtigsten, weitsichtigsten und wesentlichsten Zitate aller Zeiten:

„Um die Menschen zu lieben, muss man sehr stark hassen, was sie unterdrückt. Nicht wer sie unterdrückt. Es geht nicht um persönliche Feindschaften. Es geht um die Strukturen dieser Welt.
Jean-Paul Sartre

Es muss sich also – breit gestützt, vereint, und gleichzeitig einzigartig in Vielfalt bewusst und in kreativer Manier tatsächlich erschaffend – möglichst bald etwas bewegen! Ansonsten werden wohl künftig noch viel mehr Menschen unter einem von pathokratischen Plutokraten beherrschten, abgründig bösartigen Teufelssystem zu leiden haben. Die unzähligen HartzIV/Jobcenter-Berichte allein sprechen schon Bände!

In Indien – und vielen anderen ‚Drittweltländern‘ – wissen sie schon längst, wie es sich so anfühlt in der Hölle auf Erden, und können von Armut und Elend ganze Songbooks voller Lieder trällern – sofern sie noch die Energie dazu finden…

Ein wünschenswertes Ziel ist LiebeLichtvolles Miteinander in gegenseitiger Achtung und Respekt, die Menschenwürde bewahrend, allerdings definitiv trotzdem bzw. erst recht deshalb – und sowieso schon grundsätzlich! Und wenn (falls?) diese Welt endlich erreicht ist, braucht’s an sich eigentlich noch nicht mal mehr Nachrichtensender… 😉

Heutzutage braucht es also mE. vielmehr, prioritär und zwingend – sowie möglichst rasch… – sowohl Durchleuchtung, als auch Anleitung zur Überwindung der fahlen Strukturen; genauso wie auch tatkräftig umgesetzte Visionen von neuen liebelichtvollen Welten von der und durch die planetare Zivilgesellschaft!

Denn der Staat als verbindendes Regulativ hat längst versagt!


Nachtrag vom 27. Juni 2014, 01:30

Wer mehr über Dr. Jose Delgado erfahren möchte, findet einige äusserst brisante Informationen im Artikel „Techniken und Methoden zur Gedankenkontrolle und Verhaltenssteuerung„.

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Gedankenkontrolle, Geopolitik, Gleichnisse, Kriegstreiber, LiebeLicht, Manipulation, Medien, Menschen, NWO, Philosophie, Quantencomputer, Recht, Schuldgeld, Sinn, Weisheit, Zitate

16 Antworten zu “LiebeLichtvolles Miteinander als Endziel ergibt wahrhaftigen Sinn!

  1. Pingback: Der entscheidende Unterschied zwischen Ehre und Ehrenhaftigkeit | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s