Mitmachen beim nicht mehr mitmachen

Wir können entweder uns selbst von der Erde fegen.
Plus noch diverse andere Lebewesen.
So wie wir es immer taten.
Oder wir können damit aufhören.
Zugzwang generieren!

Bäume sind Leben.
Wer *braucht* denn Rindfleisch aus Argentinien und Futtermittel
aus Brasilien?! Wo vorher Bäume standen, die 500 Jahre alt sind,
und die nicht eben schnell nachwachsen *können*?

Kein Mensch – und keine Kuh.

Warum so was unterstützen… nur weil es all die anderen auch machen?
Was ist denn das für ein Argument?
Weil McDonalds so easy und überall erhältlich ist?
Was ist denn das für ein Argument?
Weil es sowieso gemacht wird? Was wird sowieso gemacht?
Warum wird es gemacht? Wer macht es? Wer kauft es?
Hm?

Also aller Anfang ist schwer, denn er beginnt BEI DIR. Bei Dir selbst.
Konsequentes Handeln.
Intelligentes Handeln.
Gefühlsvolles Handeln.

…und endlich mit all diesen hanebüchenen Ausreden aufhören!
Es gibt keine „alle anderen“. WIR sind alle anderen. Wir sind wir,
wir sind die Menschen, die das tun, und davon profitieren
und wir sind die Menschen, die damit aufhören können. Heute noch.
Sodass immer mehr aufhören mitzumachen.

Sodass den anderen ihre Argumente unter dem Boden weggezogen werden.
Weil es keine anderen gibt. Weil es kein Norden und Süden gibt.
Wir sind EINE Welt. Ein Planet. Und wir sind alle gemeinsam hier.

Im gleichen Boot.
Reissen wir das Steuer rum? Oder drehen wir den Hahn noch voller auf,
obwohl wir wissen, dass da ein Eisberg ist?
Unsere Entscheidung. Meine. Deine. Ihre. Unsere.
Niemand sonst, kann Dich dazu bringen, Deine Augen zu öffnen,
offen zu lassen und entsprechend zu agieren.
Als Du selbst.

Willst Du oder willst Du nicht?
Und warum?

Wake up. Jetzt. Nicht irgendwann mal oder wenn die andern auch mal…
DU bist Dein Herr.
Niemand sonst.
Also tu es: befrei Dich von dem was Du glaubst tun zu müssen, weil es alle tun.
Du musst das nicht tun!

Du kannst Dich auch anders entscheiden.
Du kannst auch einen Baum pflanzen.
In 500 Jahren wird Dir jemand dafür danken.
Wenn Du darauf angewiesen bist.
Und wenn nicht: umso besser, dann tu es einfach so.
Weil es nicht notwendig ist, bei MacDonald einen Regenwaldkiller-Kuhkiller-Hamburger zu futtern, der noch dazu das Wasser verschmutzt und die Luft
und die Menschen – also Dich – die ihn essen.
Ist nicht notwendig!

Braucht kein Mensch – und keine Kuh.

Also los! Mitmachen beim nicht mehr mitmachen.
Regenwald retten durch Taten – nicht durch Worte.
Durch Unterlassen von Taten, durch die Kreation einer breiten Masse
von Menschen, die damit nichts mehr zu tun haben wollen.
Damit denen, die das weiterhin wollen, die Argumente ausgehen.
Insbesondere dieses „aber die anderen…“
Nix da mit „die anderen…“!

DU bist der, der über Dein Leben entscheidet. Du bist der, der sagen kann:
«Ohne mich! Da mach ich nicht mehr mit!»
Also mach’s nicht.

Nicht für mich. Sondern für die Welt.
Nicht für eine Idee. Sondern für die Welt.
Nicht für eine Ideologie. Sondern für die Welt.
Nicht für Dich. Sondern für die Welt.

Für alles und alle, für Dich und mich UND die Welt.

Weil das die Alternative ist, nach der Du gesucht hast.
Es gibt keine andere Alternative. Als die Alternative zu sein.


Leseempfehlung:

Advertisements

46 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Geopolitik, Menschen, Natur, Philosophie, Weisheit

46 Antworten zu “Mitmachen beim nicht mehr mitmachen

  1. Pingback: Hordentrieb: Zum grössenwahnsinnigen Konsummodell der heutigen Existenz auf Erden | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s