Was ist Leben Fragezeichen!

Passend zum Kommentarstrang zur Vision einer neuen Welt, möchte ich Euch hier ein sprachliches Kunststück vom Allerfeinsten anbieten. 🙂


Von am 20. Mai 2013

An die allergnädigsten weltbeherrschenden und zutiefst hochgeneigten Hoheiten von und zu Herrschaftszeiten, sowie an alle prätentiösen Platzhirschpotentaten und sonstigen schmiergelackten Saubermänner mitsampt dero goldgierigen Gattinen!

Neulich kam mir nach kurzer Betrachtung eurer komischen neuen Welt ein ziemlich langer Satz durchs Gemüt gefahren, den ich nun vernunftsweise stark censorieret habe, damit ich ihn überhaupt hier hinschreiben dürfte! Ich hoffe ihr versteht! Also! In Gegenüberstellung zu euren sämtlichen grauseligen Großbauten, euren hyperaktiven hippodromen Einkaufszentren, euren maßlos multidimensionalen Medienmärkten, euren voluminösen und vielfach vacanten Verwaltungsgebäuden, euren kolossal kapitalistischen Konzernzentralen, euren bombastischen Banken- Börsen- und Bürokomplexen und somit EUrem gesamten sterilen Schlauraffenlande, das laut Meinung meines Provinzpsychologen Professor Doktor Depperl summasumarum ein Ausdruck eines Größenwahns sondergleichen ist, dem wiederum ein nicht minder großer Minderwertigkeitskomplex zugrunde liegt – im Vergleich hierzu also, vor allem unter Berücksichtigung eurer Bestrebungen, die Natur, also das Leben, zerstören zu wollen, nachdem ihr sie allein aus solchem Antriebe heraus künstlich nachzuahmen versuchtet – sei es nun im Großen oder im Kleinen, wie erst kürzlich bei den lieben Bienchen – ich wollte also sagen: in Gegenüberstellung zu solch fälschlich erdachten Auswürfen eurer bedauernswert phantasielosen Geisteskraft gibt es dort draußen (außerhalb der Wahrnehmung eurer hochgelobten Hirne wie ich untergebenst vermute!) eine Schöpferkraft deren Werke (siehe unten!) ihr niemalen nachcopeyren könnt, deren Geist ihr niemalen werdet besiegen können und deren Kreationen das pöbelnde Proletarium um vielermaßen mehr bewundern täte, wenn es sich nur einmal darauf zurückbesinnen würde! Ausrufezeichen!

Und selbst wenn nicht! So steckt ja immer noch ein Mehrfaches an Größe in jedem Würmchen als ihr könntet jemals bauen ein Türmchen!

Was aber die wahren Schöpferkräfte an Werken zu erschaffen wissen, und was für klägliche Konstruktionen eure künstlichen Kreationen hierzu vergleichsweise sind, das sei abschließend jedem (der sich das alles ohnehin nur impulsiv einbildet) nochmal zur Reflexion in rollenden Bildern* wiefolgt vor die armen Augen projieziert:

(Zum vollständigen Ermessen aller Höhen und Tiefen innerhalb der Öhren am besten den ganzen Kopf einstöpseln)

*Falls tutyoub das Video mal wieder für Deutschland gesperrt hat (Gehmaweg) bedienen Sie sich lieber nicht dieses Mittels, und auch nicht zum Beispiel dieses Addons und Sie sollten auch besser dieses hier nicht installieren, denn damit könnten Sie die in Deutschland gesperrten Videos trotzdem anschauen und wer möchte das schon*

Quelle: http://ultimativefreiheitonline.wordpress.com/2013/05/20/was-ist-leben-fragezeichen/


Allerliebsten Dank an Jermain!

34 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bilder, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Fremdartikel, Gastbeiträge, Kriegstreiber, LiebeLicht, Musik, Natur, NWO, Schönes, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit

34 Antworten zu “Was ist Leben Fragezeichen!

  1. Eva

    also von meiner Seite könnt ihr alles klauen iss mir Wurscht, meine Worte seien Eure, hauptsache Ihr treibt damit keine Schandtaten 🙂

    …. ich glaub nicht dass Dude absichtlich Texte „klaut“, um sich beliebt zu machen. Zudem ist auf dem entsprechenden Blog und dem Artikel den „teilen“ Button vorhanden, also ist die Weiterverbreitung dessen sogar erwünscht.

    Gefällt mir

  2. @Eva

    „kapern“?? Sicher dass Du das meinst?

    Ich empfände würdigen und ehren und hochachten oder so als etwas passender wie „kapern“…

    Gefällt mir

  3. Eva

    das ist ein Forum/Blogger Ausdruck für Speichern/Folgen, und ist so gemeint wie „schnell speichern, bevor ich das nicht mehr finde oder den Namen vergesse“, hat also nichts mit kapern im wortwörtlichen Sinne zu tun.

    Ahhh fängst du jetzt auch schon an so paranoid und tüpflischissig zu werden wie Magnus? Ich hoffe das hat bei dir nicht abgefärbt. Ich habe keine Lust, dass mir jedes Wort im Mund umgedreht wird und ich für jede Kleinigkeit eine Erklärung abgeben muss.

    Gefällt mir

  4. Eva

    Nachtrag: ich hochachte also hiermit den Blog vom Tintenoberchef offiziell. 🙂

    Gefällt mir

  5. @Eva

    Ach, das wusste ich nicht, danke. Dennoch gefällt mir der Ausdruck „kapern“ irgendwie nicht, zumal ja von der Bedeutung irgendwie immer die Piraten mitschwingen… Ich werde ihn persönlich jedenfalls nicht verwenden, aber fühl Dich frei, wenn er für Dich passt….

    Mit ein Grund weshalb mir Jermain’s Seite so gefällt, ist ja eben genau seine wundervolle Sprachkunst und die darin eingepflanzte tiefsinnige Bedeutung, die irgendwie weit über das normale Denken hinaus geht, und Dinge anregt in einem Selbst, die wundersam sind. Ich lege darauf eben ziemlich viel wert, zumal es wie Balsam für meine Seele ist, solches mit Tiefsinn zu lesen, in einem grossen Haufen versimplifiziertem Deutsch bis verdrehtem Neusprech. Ich versuche mich gar, es hin und wieder Selbst zu schreiben, und weiss daher aus Erfahrung, dass es gar nicht leicht ist, diese Sprachkunst zu pflegen.

    Gefällt mir

  6. @Leuchtherz

    wenn es Eure Absicht ist Euren Geist frei in Texten fliessen zu lassen

    Meine Absicht hab ich hier deutlich vermerkt: https://dudeweblog.wordpress.com/uber-diese-seite/
    Ich bin der festen Überzeugung, dass gute Arbeit frei geteilt werden sollte, aber ich bin genauso der festen Überzeugung, dass jene, welche diese Arbeit, welche man teilen möchte, kreieren, auch entsprechend gewürdigt werden sollten. Das gebietet die Achtung der Menschenwürde des Nächsten (siehe Impressum) und der Respekt und die Ehrerbietung für die gute Arbeit an sich – egal von wem oder um was für gute Arbeit es sich handelt.

    Ich jedenfalls, halte das so… sowohl beim Geben als auch beim Nehmen.

    Aber, wenn ein Autor explizit sagt, dass er seine Artikel nicht verschenken will, gebietet es der Anstand und Respekt zum gegenüber, dass man seinem Willen auch entspricht.

    ….scheinheilig vorzugaukeln das dies für das Universum und seine Geschöpfe sei und danach Besitzansprüche zu stellen oder sich überhaupt auf eine solche RechtferTitelgung einzulassen dann muss ich sagen schmecken mir diese Früchte nicht und kein so schön beflügeltes Wort, keine bis in alle tiefe gehende Formulierung kann die Säure übertünken die diese heuchlerische Süsse zum Vorschein bringt.

    Schön gesagt! Meine Rede! 🙂

    EDIT um 01:09

    „Das Leben auf Erden ist eine Leihgabe“
    Leihgabe… der perfekte Begriff mE.
    Und auch sonst, grandioser Kommentar.
    Zur Identifikation mit der Materie schwebt mir übrigens auch schon länger was für einen Artikel vor (vielleicht sogar noch etwas erweitert betrachet), allerdings braucht der Zeit.

    Gefällt mir

  7. leuchtherz

    Dude, eines verwundert mich gross. Wenn ich meine Musik irgendwo öffentlich im Internet rauflade und sie dann irgendwo höre, ohne dass ich gefragt wurde, kann ich mich über die Anstandslosigkeit empören, oder mich auch an der eigenen Nase packen, es jedem zur Verfügung gestellt zu haben. Da ich beides für Zeitverschwendung und hinderlich für meine Muse halte, geb ich mich einfach ab mit der Tatsache, dass dieses „ich“ bestohlen wurde und mein Lebensunterhalt verdiene ich ja auch nicht damit. Klar ist das Internet kein rechtsfreier Raum, nur die Konsequenz öffentliche Texte zu schützen, endet in der totalen Kontrolle des Internets, was ich auch nicht will. Wenn ich also geschützt sein will, wähle ich ein Medium, dessen Schutz gewährleistet werden kann.
    Es ist sicherlich nicht falsch, an den Anstand zu appellieren, nur zu erwarten ist mal gar nichts und deswegen einen Rechtsstreit im vorzufindenden System zu bestreiten, ist doch hirnrissig.

    Zudem und ich drücks mal „fein“ aus, wurden auch schon Personen ungefragt in Artikel integriert, was absolut unanständig ist und wofür bis Heute eine Entschuldigung aussteht. Wer Rechte für sich beansprucht, sollte selbst sehr überzeugt sein, dass er diese auch selber einhält.

    Gefällt mir

  8. @Leuchtherz

    Wenn ich meine Musik irgendwo öffentlich im Internet rauflade und sie dann irgendwo höre, ohne dass ich gefragt wurde…

    Wenn jemand irgendwo irgendetwas rauflädt, dann ist der Willen der Kreatoren zu achten. Der findet sich meist im Impressum oder bei mir z.B. auch hier: https://dudeweblog.wordpress.com/uber-diese-seite/ – Da muss man manchmal auch ein bisschen suchen… wird eine solche Klarstellung bei der Originalquelle unterlassen, dann kann man mE. alles frei übernehmen.
    D.h. all jene die Arbeiten fremder Kreatoren – egal worum es sich handelt – irgendwo raufladen, sollten zuvor unbedingt sicherstellen, dass dies dem Kreatoren auch genehm ist. Alles andere untergräbt letztlich die Menschenwürde, und kann durchaus als Diebstahl angesehen werden, wenn ein Kreator nicht will, dass seine Kreationen ohne sein Wissen verschenkt werden…
    Wie ich es damit halte, habe ich klar vermerkt. Auch schon im Kommentarstrang (war glaub hier).

    Klar ist das Internet kein rechtsfreier Raum, nur die Konsequenz öffentliche Texte zu schützen, endet in der totalen Kontrolle des Internets, was ich auch nicht will.

    Es könnte auch in Erziehung zu Achtung und Respekt vor Kreationen Nächster enden… …dann wird nämlich der ganze Kontrollgrössenwahn hinfällig…

    Es ist sicherlich nicht falsch, an den Anstand zu appellieren, nur zu erwarten ist mal gar nichts

    Doch. Wenn man die Bedingungen klar und deutlich vermerkt, kann man das wohl erwarten, und wenn diese ignoriert werden, kann man auch rechtlich gegen Missbräuche vorgehen. Ich jedenfalls behalte mir das grundsätzlich vor, falls jemand Schindluderei treibt, und die explizit angemerkten Bedingungen ignoriert!

    Zudem und ich drücks mal “fein” aus, wurden auch schon Personen ungefragt in Artikel integriert, was absolut unanständig ist und wofür bis Heute eine Entschuldigung aussteht.

    Eben darum ist ja die Achtung und der Respekt vor Bedingungen von Kreatoren eminent. Wobei Schuld mE. Illusion ist, es gibt aber wohl Verantwortung für das eigene Handeln. Da unterscheide ich aber klar…

    Gefällt mir

  9. jawohl, Verantwortung vor dem eigenen Handeln, nur vor wem?

    ich möchte hier eine kleine Anekdote eines Freundes wiedergeben der längere Zeit in Indien verbracht hatte.
    Er betrat einen kleinen Laden. Ganz viel Zeugs drin Steine, Schalen, Kleidungstücke, so wie mans hald kennt. Eigentlich wollte er gar nichts kaufen aber da war ein Stein der ihm gefiel aber fast nichts kostete. Er hatte leider kein Kleingeld und wollte mit einer Note zahlen. Der Ladenbesitzer hatte auch kein Kleingeld zum wechseln und bat um ein wenig Geduld er gehe schnell auf die Bank das Kleingeld besorgen. Er ging also raus und kam 30min nicht wieder. Mein Freund alleine im Laden. Er hätte alles einpacken können, alles. oder einfach den Stein nehmen und gehen. Sein eigenes Geld hatte er ja noch. als der Landenbesitzer zurück kam frage er ihn ob er keine Angst hätte das ihm so jemand den Laden ausräume. Dieser lächelte nur und sagte, wenn er damit Glücklich werden kann soll ers tun.

    Gefällt mir

  10. @Leuchtherz

    Wunderschöne Anekdote. Ja, so sollte die Welt sein, wahrlich. Schon im Kern auf Achtung und Respekt, also Wahrung der Menschenwürde des Nächsten gründend… dann bräuchte man auch keine Gesetze mehr…
    Ich weiss nicht, ob Dir bewusst ist, wie gewisse liebe Menschen wegen Copyright-Dingen schon durch den rechtlichen Fleischwolf gedreht wurden und werden, und ob Dir bewusst ist, dass leider viele Menschen ohne Vertrauen nur aufs Ego bedacht in dieser Welt agieren…

    Gefällt mir

  11. Leuchtherz

    ja Dude dem bin ich mir bewusst. Weil ich mir gleichzeitig (hehe 😉 ) auch bewusst bin das ganz wenige Menschen noch dazu fähig sind die eigene Chance auf „regliches tun“ wahr zu nehmen und bewusst zu gebrauchen und wenn ihnen etwas „gestohlen“ wird sind sind sie eher der Überzeugung nicht etwas verloren zu haben sondern etwas zurückbekommen zu haben, nämlich ihre un-schuld.

    Gefällt mir

  12. mahnred

    …danke….
    interessanter UN-Schulds-Ge(H)-Danke !
    😉

    Gefällt mir

  13. Pingback: Stellenausschreibung für Weltherrscher | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  14. Pingback: Flashmob besetzt Einkaufszentrum zwecks kollektiver Auferstehung | Ultimative Freiheit Online

  15. Pingback: Zur Diktatur in 13 Schritten | Sei herzlich Willkommen beim Dude

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s