Harmonische Musik und disharmonischer Lärm

Wenn einem die Musik nicht gefällt, sollte man aufhören mitzutanzen. Wenn einem schrecklich unmelodiöse und grauenhaft atonale Musik gefällt, sollte man sich fragen: wieso?

Aber wenn man nicht mal mehr erkennt, ob die Musik harmonische Ästhetik verkörpert, oder nur organisierter Lärm erschallt, ist und bleibt Bewusstheit, Edelmut, sowie Geschmack, auch fern – bis zum Wiedererkennen göttlicher Komposition.

32 Kommentare

Eingeordnet unter Aphorismen, Bildung, Gleichnisse, Menschen, Musik, Sinn, Weisheit

32 Antworten zu “Harmonische Musik und disharmonischer Lärm

  1. Bin zur Zeit so drauf…

    21+ (1)14=36

    Liken

  2. @Alfha

    Ich weiss nicht was Du dauernd mit diesem blödsinnigen, disharmonischen Popgesülze hast.

    Hier mal wieder was vernünftiges:

    😉

    Ich hör zwar grad diese Version…

    …aber sind beide gut. 😉

    Und noch besser…

    Frischer Käse gefällig?

    Hier bitte

    Und jetzt setz ich – wennschon dennschon – noch etwas Utopia drauf:

    Oder doch eher Dystopia? 😀
    ____

    Nachtrag:

    Drückt kurz vor Ende mal Pause und schaut genau die Mimik der beiden Püppchen an. 😉

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s