Freie Geister

Der Geist des Menschen ist grundsätzlich frei.

Ist man sich seiner Selbst zweifelsfrei bewusst, kann man, mit Hilfe der Intuition und der Prüfinstanz von HirnHerz, den Geist auch kontinuierlich völlig frei dahingehend anleiten, zu höchsten Erkenntnissen, Weisheiten und Wahrheiten in vollem Bewusstsein zu gelangen.

Um für sich Selbst jedoch vollumfängliche und unbedingte Freiheit zu erlangen, muss man zuvor alle Indoktrinationen, Konditionierungen und Hypnosen gänzlich überwinden und komplett ablegen.

Manche mögen dies dann schon Erleuchtung nennen, aber in meinen Augen geht wahre Erleuchtung gar noch weit darüber hinaus. Anders gesagt ist völlige Freigeistigkeit zwar schon ein äusserst erstrebenswertes Ziel, jedoch noch nicht das endgültige Ziel.

Die Erleuchtung ist die gleichzeitige, ultimative Erkenntnis von allem in sich Selbst, und dem eigenen, individuell einzigartigen Selbst  in allem – derjenige Punkt, an dem es keine weiteren Fragen gibt und genausowenig etwaige Zweifel, weil eben alles, vom Lichte und der Liebe durchflutet, gänzlich geklärt ist.

Die Erkenntnis, die man am Ende aller Fragen hat.

Illuminaten halten sich indes zwar irrigerweise für Erleuchtete, sind aber in Wirklichkeit die Verkörperung der Finsternis (oder des ‚Nichts‘) selbst, eben weil sie dem fixen Glauben verfallen sind, dass sie ohne die Prüfinstanz HirnHerz, rein durch den zur Perfektion getriebenen, nackten Intellekt/Verstand, zur wahren Erleuchtung gekommen wären.

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen…

Wahrhaft Erleuchtete kann man, so sie in dieser Welt, dieser irren Tage, überhaupt zu finden sind, wohl an einer Hand abzählen.

Ich bin jedenfalls keiner davon. 😀

Freigeister gibt es aber schon einige – und es werden täglich mehr. 😉

30 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Freiheit, Gedankenkontrolle, Kriegstreiber, Manipulation, Menschen, Philosophie, Schönes, Weisheit

30 Antworten zu “Freie Geister

  1. Jochen

    @ Dude

    „die Verkörperung der Finsternis (oder des ‘Nichts’) “

    Warum wird die Finsternis oder wie du sagst, das Nichts, immer nur mit dem Bösen in Verbindung gebracht?

    Und dann verwendest du ein Bibelzitat – „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen…“ – womit dieses untermauert werden soll.

    In Geschichten und Filmen trägt der Böse für gewöhnlich schwarz, man nennt ihn sogar den schwarzen Mann, man schickt Leute in die Dunkelheit hinaus, sogar die Nacht bekommt durch ihre Finsternis ihren Schrecken. Afrika nennt man auch den schwarzen Kontinent, Südamerika wird glaube ich auch in dieses Schema gepreßt. Die Sklaverei fußte eine ganze Zeit lang auf dieser Denkart, wobei natürlich die dunkelhäutigen Versklavten die Bösen waren. Die Kinder der Nacht sind allgemeinhin als böse verschrien – Ich nenne so etwas Schubladendenken. Womöglich ist dieses Denken auf den Inhalt der Bibel begründet. Der böseste und finsterste Geselle von allen ist natürlich der Judas. Dieser sagte einmal:

    Matthäus 26:9 Man hätte das teuer verkaufen und den Armen geben können!

    Darauf erwiderte Jesus u.a.: Matthäus 26:11Denn die Armen habt ihr allezeit bei euch, mich aber habt ihr nicht allezeit!

    „allezeit“ – bedeutet auch: ‚Immer und ewig‘. Darüber muß dann Judas nachgedacht haben, denn er ging hin, um Jesus an die Hohepriester zu verraten. Nach nun über 2000 Jahren ist die Situation so, wie Jesus es damals prophezeit hat: Die Armen sind immer noch unter uns und es werden sogar beständig mehr. Aus Sicht des Propheten des Lichts und der Liebe war es nie vorgesehen, daß sich an der Kluft zwischen Arm und Reich je etwas ändert. Judas erkannte das schon damals, daß in der Lehre seines Herrn der Wurm drin ist und er nur an sich selbst dachte und dies sagte Jesus ja auch:

    Matthäus 26:11…….mich aber habt ihr nicht allezeit!

    Mit dieser Aussage erklärt es sich im Grunde von selbst, daß Jesus nie und nimmer von den Toten auferstanden sein kann. Denn sonst hätte man ihn ja allezeit.
    Eigentlich ist es gut, daß nichts von ihm übrig geblieben ist. So ist es unserer Geist, sofern er dafür frei genug ist, der darüber entscheiden kann, ob das Licht wirklich das Gute präsentiert.

    Liken

  2. @Jochen

    „Warum wird die Finsternis oder wie du sagst, das Nichts, immer nur mit dem Bösen in Verbindung gebracht?“

    Wo kein Licht, da fehlt auch die Liebe – sie gehen ‚Hand in Hand‘.

    Es spielt mir keine Rolle, woher dieses Zitat kommt. Es geht nur um die darin befindliche tiefe Weisheit.

    Ich trage übrigens auch oft schwarz und wache oft des Nächtens. Bin ich jetzt der Böse? Nein. Äusserlichkeiten sind irrelevant. An ihren Früchten… 😉

    Zudem gibt es die Farbe (reines) Schwarz gar nicht in der Welt. Aber dazu gibt’s, wie angsagt, mal einen eigenen Artikel, sobald ich dazu komme…

    „Aus Sicht des Propheten des Lichts und der Liebe war es nie vorgesehen, daß sich an der Kluft zwischen Arm und Reich je etwas ändert.“

    Das glaube ich nicht. Bisher fehlte einfach oft das breit abgestützte Engagement der Armen, um die fahlen Strukturen endlich zu überwinden, und Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung wiederherzustellen auf Erden.

    „Mit dieser Aussage erklärt es sich im Grunde von selbst, daß Jesus nie und nimmer von den Toten auferstanden sein kann.“

    Um das zu wissen, brauch ich keine Bibel. 😉

    „ob das Licht wirklich das Gute präsentiert.“

    Nicht das Gute. Dieses ist dualistisch. Das apolare Göttliche!

    Gefällt 1 Person

  3. Hi Jochen, was würdest du dazu sagen, wenn du 24 Stunden am Tag und das 365 Tage im Jahr vom Licht geblendet würdest ? Und wenn du wüßtest das sich das in deinem ganzen Leben nicht ändern wird. Wie würdest du dann Licht empfunden, als gut oder als böse ? Wenn man allerdings Licht mit vollständiger Erleuchtung gleichsetzt und man diese dann auch hätte, was sollte man dann noch erkennen wollen ? Licht und Dunkelheit sind kein dualer Zustand, sondern eine notwendige von einander abhängige Wechselwirkung um gut und böse zu einer sinnvollen Singularität zu bringen, woraus jeweils durch Erkenntnis ein Neues entstehen kann, jenseits von Gut und Böse. Das ist eine große Chance die man nutzen kann oder auch nicht.:)

    Viele Grüsse
    Kayla

    Liken

  4. Pingback: Über die exponentiell sich vervielfachende Klarheit im Gottesbewusstsein | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  5. Pingback: Tacheles aus liebelichtvoller Aufrichtigkeit oder schöngefärbte Scheinheiligkeit aus egozentrischer Boshaftigkeit? | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  6. Pingback: Tacheles aus liebelichtvoller Aufrichtigkeit oder schöngefärbte Scheinheiligkeit aus egozentrischer Boshaftigkeit? | Blogger-Partei Schweiz

  7. Pingback: Bewusstes, klares, bestimmtes und ungebundenes Leben gemäss der Intuition des Individuums | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  8. Pingback: Bewusstes, klares, bestimmtes und ungebundenes Leben gemäss der Intuition des Individuums | Gerswind

  9. samsara

    Solange wir, so habe ich es bislang erkannt, im Dualismus leben, wir also bewerten, urteilen was gut und böse ist, hell oder dunkel, frei oder unfrei, leben wir mit unserem individuellen Ego-Geist in einer materiellen Welt mit all ihren Problemen …..
    Es gibt kein Licht und auch keine Finsternis, außerhalb unseres Denkens darüber. Bei Huang-po las ich: Die SOHEIT der Dinge ist die Quelle allen SEINS. In der bewertungsfreien SOHEIT ist, so drückt er sich aus, das enthalten, wonach wir alle zu suchen scheinen. Alles Suchen nach Wahrheit in einer materiellen Welt, verkörpert durch s.g. Religionen, Meinungen, Ansichten und sich daraus ergebenden Machtansprüchen und Besserwissereien, ist Vergeudung unserer wertvollen Lebenszeit. Diese SOHEIT ist auch zu finden, wenn wir uns bemühen, den Augenblick einzufangen. Dieser Augenblick, in dem kein Denken stattfindet und alles bewertungsfrei SO IST, führt uns zu unserem WAHREN Selbst, zu dem, was wir wirklich sind. Dafür gibt es keinen Namen, keine hinreichende Beschreibung und auch keine Bewertung. Mit dem erneuten Vorgang des Denkens begegnen wir allerdings wieder unserem bewertenden Ego-Geist.
    Das zu untersuchen macht für mich den Sinn des Lebens aus, auch wenn
    ich immer wieder neu damit anfangen muss!! Alles braucht seine Zeit!!!

    Einfach nur mal ausprobieren, denn die Wahrheit befindet sich ganz unkompliziert vor unserer Nase und gerade dann, wenn das EGO nicht zu Hause ist.
    Das nur zum Thema FREIHEIT, Freiheit vom psychologischen DENKEN!

    Liken

  10. @Samsara

    Mist, jetzt hat’s mir grad den Kommentar undwiederbringlich gelöscht. Daher wird jetzt der Gehalt wohl nicht die gleiche Qualität wie in der gelöschten Version enthalten.

    Ich gebe Dir in vielem Recht.

    Denken ist jedoch eminent! Wer nicht denkt, verblödet.

    Viele Probleme, mit denen die Weltgesellschaft dieser irren Tage konfrontiert ist, gründen einzig darin, dass den Menschen durch Indoktrinations- & Konditionierungssysteme das Denken abgewöhnt wurde und weiter – intensiviert! – wird!

    Also denkt, schafft, redet!
    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/03/09/denkt-schafft-redet/

    Das bewusste und selbstbestimmte Denken ist individuelle Geisteskultivierung, und diese ist zwingend, wenn man irgendwann den Ausgang aus dem multidimensionalen Quantencomputer (und somit das wahre, ungebundene, individuelle ewige, göttliche Selbst) finden – und durchschreiten – will!

    Diese Nicht-Denken-Propaganda halte ich für aus östlichen Religions/Machtsystemen spriessende Irreführung. Sehr geschickt und subtil in nette, sowie wohlmeindend- und gutklingende Worte verpackt!

    Wer nicht denkt, schafft und redet wird niemals ein freier Geist!

    Und was die propagierte Bewertungsfreiheit angeht, ist diese sogar noch schlimmerer Unfug, denn wer nicht klar, selbst-bewusst und -bestimmt bewertet, ist auch unfähig zwischen richtig und falsch zu unterscheiden – und alsomit unfähig den Ausgang zu finden!

    Oder wie sonst – ohne Bewertung – soll eine durch den multidimensionalen Quantencomputer (Kosmos) wandelnde Seele denn den Ausgang finden, ohne die beobachteten Geschehnisse zu bewerten, um damit auch klar unterscheiden, und damit eine möglichst ideale (also möglichst nahe Annäherung an LIEBELICHT) Ent-Scheidung treffen zu können?

    Gefällt 1 Person

  11. samsara

    @Dude
    80 % unseres Denkens ist völlig unnötig, weil es sich dabei nur um die Interessen und Befriedigung UNSERES ängstlichen Egos handelt. Das analytische, forschende Denken plus intuitives Handeln hingegen ist notwendig, um zu überleben und unsere Aufgaben in der materiellen Welt zu erfüllen. Das psychologische Denken (z.B. „ich kann und weiß alles besser, wie Du“ etc.) schafft Ursache und eine Wirkung darauf – ein Kreislauf ohne Ende. Dein Gegenüber schafft, denkt und kultiviert sein Ego-Selbst ebenso. Dabei redet, schafft und denkt er meistens bestimmt nicht so, wie Du es gerne hättest (das Rad dreht sich also wie gewohnt). Das muss individuell und auch kollektiv von subtil bis entartet immer zu Kampf und damit verbundenem Leiden führen. Das, was in der Welt seit Generationen geschieht, ist das beste Beispiel dafür. Ein solches Leben ist auf jedem Gebiet eine ständige Wiederholung dessen, was schon einmal stattgefunden hat: Kriege, Ausbeutung, Unterdrückung, Hunger, Krankheit, Folter, usw.,usw. Fast jede Generation erlebt weltweit die selbe Katastrophe. Das Ego-System funktioniert nicht!!! Ich z.B. bin Ende des 2. Weltkrieges geboren. Nie wieder Krieg, hieß es!!?? Wir stehen kurz vor dem 3.Weltkrieg und es wird einen 4. und 5. geben, solange bis von dem Leben auf der Erde nichts mehr übrig bleibt, wenn wir immer so weiter machen.
    Vielleicht trauen wir uns nach all den grauenvollen Wiederholungen, die das sogenannte Leben FÜR ALLE VÖLKER UND GENERATIONEN bis jetzt zu bieten hatte, gegen den Strom zu schwimmen und dabei eine ganz andere ERFAHRUNG zu machen. Nur darauf kommt es an und dabei ist uns das ständig denkende Psycho-Ego im Wege. Es spielt gar keine Rolle, ob östlich oder westlich. Krishnamurti, einer der großen Philosophen unserer Zeit (weltweit, kein Religionslehrer) hatte ähnliche Empfehlungen, die er auf seine Weise, besonders auch in Europa und USA weitergegeben hat.
    Das einzige, was der Mensch von Beginn an mitbekommen hat, ist sein freier Wille, er kann wählen! Es lohnt sich, auszuprobieren was geschieht, wenn ich das Denken auf das wirklich Notwendige reduziere und somit meinen Geist und meine Lebenskraft nicht erschöpfe in unsinniger Selbstbehauptung und Besserwisserei (jeder will alles besser wissen). Vielleicht verschwinden dann allmählich Hass und Gier. Dann bleibt nämlich genügend Energie und Zeit übrig, die Stille in sich zu erforschen und ganz eigene ERFAHRUNGEN zu machen, z.B. die FREIHEIT VOM EGO-DENKEN. In diese Gefahr begibt man sich nur freiwillig und ohne Propaganda.
    Warum sind wir so arrogant und beurteilen die Erfahrungen des Ostens als „aus östlichen Religions/Machtsystemen spriessende Irreführung“, ohne sich, so vermute ich, selbst je auf den Weg gemacht zu haben, um den Wahrheitsgehalt dieser Sichtweisen durch eigene ERFAHRUNGEN zu überprüfen. Das ist möglich, kostet Disziplin, Geduld und Ausdauer, sonst nichts.
    Darüberhinaus, jeder von uns wird alleine geboren und auch wieder alleine gehen. Fragt sich nur wohin?
    Bleib fröhlich!

    Liken

  12. @samsara

    Fragt sich nur wohin?

    Zurück zu Urquell und Sinn! 🙂

    Ewiglich jenseits aller Polarität und materieller Be-Ding-theit.

    Ps. Ist ja schliesslich auch ein langer Weg zurück nach Hause… 😉

    Liken

  13. samsara

    Jetzt ist mein Kommentar ebenfalls abgestürzt!
    Also:
    „Da stimme ich Dir ausnahmslos zu, nur finde ich den Weg nach Hause nicht über das Ego-Denksystem. Das führt mich erfahrungsgemäß stets wieder zurück in den Kreislauf der Wiederholungen.
    Ich bin erst vor einigen Tagen auf diesen Blog gestoßen und so gibt es für mich noch eine Menge sehr Interessantes vorurteilslos zu lesen.
    Buddha: Glaube nichts, was Du nicht vorher gründlich untersucht hast.“
    Bis demnächst mal wieder und
    bleib fröhlich!

    Liken

  14. alfha

    Ich fände es nicht schlecht, wenn der Urquell ne richtige Wasserquelle wäre.
    Aber mal sehen, was der Chef vorgesehen hat… 🙂

    Liken

  15. @samsara

    Dann wünsche ich Dir erhellende Erkenntnisse! Deinen bisherigen Kommentaren nach zu schliessen, dürfte Dir das ein oder andere Lichtlein jedoch schon längst aufgegangen sein, aber ich bin sicher, es lassen sich noch weitere finden. Sieh mal in die Leseempfehlungen in der Seitenleiste. 🙂

    Ps. Hierbei hatte Buddha recht – meine Rede! 😉

    Gefällt 1 Person

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s