Max Frisch – Am Ende der Aufklärung steht das goldene Kalb!

Max Frisch’s Dankesrede zu seinem 75. Geburtstag an den Solothurner Literaturtagen 1986 zur Ehrung seines Lebenswerks.
R.I.P. (15. Mai 1911 in Zürich; † 4. April 1991)
Einer der grössten Helden, den die Schweiz je hervorgebracht hat.

Wohl eine der besten Reden, die jemals gehalten wurden!

Volltext-Version der Rede (zugefallen am 20. September 2014)

Max Frisch – der Unbequeme – betätigte sich Zeit seines hiesigen Lebens auf Erden als Literat, Philosoph, Pädagoge, Sprachgenius, Gesellschaftskritiker, Freiberufler, Rhetorikkünstler, Erzähler, Romancier, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterschreiber, Journalist, Essayist, Erkenntnistheoretiker, Architekt und Filmemacher.

Ps. Wahrscheinlich wird Youtube das Video früher oder später rauszensieren.
Pps. Sollte der Clip oder die Volltext-Version verschwinden, bitte einen Hinweis per Kommentar hinterlassen, und ich werde sie (zumindest für den Fall, dass ich zu diesem evtl. Zeitpunkt überhaupt noch Internetzzugang habe) hochladen. Angesichts der immer weiter um sich greiffenden Zensurmassnahmen von allüberall her, rate ich sowieso jeder/m, möglichst viel an relevanten Daten im eigenen HD-Archiv (oder gedruckt) zu sichern.


Nachtrag vom 10.06.2016

Da die zwangsfinanzierten, volksverdummenden Hirnwäsche- & VerblödungsPropgagandisten von SRF den Link zum Schweizer Schnüffelstaat („Max Frisch – der Unbequeme – betätigte sich…“) rauszensiert haben, hier aus dem Webarchiv gefischt ergänzend als Backup:

Kulturplatz SF 1, Mittwoch, 4. Mai 2011, 22.50 Uhr

Max Frisch und der Schweizer Schnüffelstaat

Max Frisch: Vielfach geehrt und trotzdem fichiert vom Staat.

Als unermüdlicher Beobachter und Kritiker in einem durchaus patriotischen Sinn äusserte sich Max Frisch zeitlebens über seine Heimat. Vielen galt er als politisches Vorbild und Vordenker. Doch die offizielle Schweiz traute ihm – ungeachtet aller Ehrungen – nie so ganz.

Als Frisch seine Fiche erhält, das letzte offizielle Dokument der Schweiz über ihn, verschlägt es ihm, dem Wortgewaltigen, buchstäblich die Sprache.
Quelle: https://web.archive.org/

Advertisements

26 Kommentare

Eingeordnet unter Bewusstsein, Bildung, Dreckskapitalismus, Freiheit, Geopolitik, Gleichnisse, Kriegstreiber, Kurzreportagen, Manipulation, Max Frisch, Menschen, Philosophie, Recht, Schönes, Schuldgeld, Schweiz, Sinn, Sprachwissenschaft, Weisheit, Zitate

26 Antworten zu “Max Frisch – Am Ende der Aufklärung steht das goldene Kalb!

  1. Eva

    „schon wer öffentlich fragt, schadet der Wirtschaft“

    Gefällt mir

  2. Eva

    ~14.09: Gerade das dünkt mich etwas vom wichtigsten, was je länger je mehr verloren geht: Emotionalität wird als solche heutzutage als krankhaft eingestuft (emotionale Instabilitätsstörung), was Zitat Frisch: „ein natürlicher Bedarf“ sein sollte! Aber dagegen gibt es ja Medikamente

    Gefällt mir

  3. Liebe Eva

    Ja, heute herrscht die Sentimentalität und Storchmentalität.
    Hauptsache ‚politisch korrekt‘ 😉
    Brave new World…

    Liebe Grüsse

    Gefällt mir

  4. Pingback: Aufruf zum aktiven und gewaltfreien, gemeinsamen Widerstand | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  5. Pingback: Von der Macht- zur Masswirtschaft | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  6. Pingback: Über das Konsumgebaren, das Unterhaltungstreiben und die Plappermentalität der Schuldgeldknechtschaftssklaven – Dreckskapitalismus Teil II | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  7. Pingback: Warum funktioniert das Teilen und Herrschen auch heute noch immer richtig gut? | Der Mensch - das faszinierende Wesen

  8. Pingback: Über die Müssigkeit von Ärger über Banalitäten | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  9. @Gartenamsel

    Zur Heimat kommt übrigens auch mal noch was, sobald ich dazu komme. Kann aber noch dauern. Egal – das rennt nicht davon, zumal vieles aus Frischs Vorträgen auch in nem Jahr noch topaktuell sein wird, unabhängig davon ob sie schon 30 oder mehr Jahre alt sind. Beweis genug dafür ist allein schon dieser hier… 😉

    Nachtrag:

    Kommt nicht mehr. Aber geht auch hier…

    😉

    Ps. Damals war die Schweiz auch tatsächlich noch lebenswert… heute ist das längst passé – Max würde sich im Grabe umdrehen, so er um diese Zustände wüsste…

    Gefällt mir

  10. Danke Dir für dieses Video. Es macht doch immer noch sehr nach-denklich. „Be-wußt-Sein bringt gar nichts , nur Ver-Antwortung …Sicher-Sein durch Bank-Ver-Ein… „Wirtschaft“ = Heimat …“
    => Seelen-Wanderung entschärft Waffen … JaH !
    – Nur, mit WEM kannst Du darüber heute noch sprechen ?
    Mit Älteren ?
    Mit Jüngeren ?
    Ist nicht länsgt alles -oder doch FAST alles – beiseite gedrängt vom all-gemeinen „Haben-Muß“ und/oder diesem ganzen „Party-Stuß“ ???
    Egal.
    Wir bauen ein Neues.
    *Glück-Auf !*
    😀

    Gefällt mir

  11. Pingback: Die Menschheit geht den schwersten Prüfungen ihrer Geschichte entgegen | Sei herzlich Willkommen beim Dude

  12. In diesem Zusammenhang empfehle ich auch das Dienstbüchlein von Max Frisch (sein Tagebuch als Kanonier im Dienst aus dem 2. Weltkrieg), in welchem sein Leitspruch der folgende ist:

    Gehorsam aus Stumpfsinn!

    Gefällt mir

  13. Papst Franziskus warnt vor drohendem weltweitem Wirtschaftskollaps

    […]
    Das Oberhaupt von mehr als einer Milliarde Katholiken griff offen die »götzendienerische« Wirtschaft an, durch die viele junge Menschen auf der Welt ausgeschlossen würden. Dies habe zu schockierend hoher Jugendarbeitslosigkeit geführt, die am Ende zum Verlust einer ganzen Generation beitragen werde.
    […]
    Der 77-jährige Papst Franziskus holte aus gegen eine Weltwirtschaft, die »der Sünde der Götzendienerei am Geld verfallen« sei und für ihr Überleben die Gewinne aus Kriegen brauche, so die britische Zeitung Daily Mail.
    […]
    »Unsere Welt kann es nicht mehr ertragen. Unser globales Wirtschaftssystem ist nicht gut«, sagte Franziskus in einem Interview mit der spanischen Zeitung La Vanguardia. »Wir schließen eine ganze Generation aus, um ein Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten, das nicht mehr zu ertragen ist. Ein System, das Krieg führen muss, um zu überleben, wie es die großen Imperien immer getan haben.«

    »Die Wirtschaft wird von dem Ehrgeiz auf mehr getrieben und fördert damit paradoxerweise eine Wegwerfkultur«, sagte der Papst.
    […]
    Im Mittelpunkt eines jeden Wirtschaftssystems mus der Mensch, Mann und Frau, stehen, und alles andere muss diesem Menschen dienen«, sagte Franziskus. »Aber wir haben das Geld in den Mittelpunkt gestellt, den Gott des Geldes.«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/j-d-heyes/papst-franziskus-warnt-vor-drohendem-weltweitem-wirtschaftskollaps.html

    Gefällt mir

  14. Ludwig der Träumer

    „Ein Aufruf zur Hoffnung ist heute ein Aufruf zum Widerstand.“

    Über diese klaren Worte eines lebenserfahrenen alten Mannes sollten diejenigen meditieren, die auf ihrer kuscheligen Yogamatte in ihrer Vorstadtvilla mit „Alles ist eins“ „Jeder ist seines Glückes Schmid“ und „Positiv denken“ oder in den Kathedralen mit „… halte auch noch die andere Backe hin“ ihr Hirn vernebeln und danach wieder blöde Sau spielen.

    Danke Dude für diesen Link zu Max Frisch. Sein Aufruf zum Widerstand ist die einzige Hoffnung, die der Menschheit noch bleiben dürfte, um sich von der Elite zu befreien. Der Widerstand kann jedoch nicht mit Gegengewalt beantwortet werden.

    Worte sind die größte universelle Kraft zur Veränderung. Dem Krieg und allem Wirken geht das Wort voraus. Das muß doch auch für den Frieden und dem Souverän gelten? Der Schöpfer hat uns das Wort, die Sprache mitgegeben. Sicher nicht um uns ewig gegenseitig zu zerstören.

    PS: Mit http://www.heise.de/download/youtube-downloader-hd.html könnt ihr youtubes für alle Zeiten als avi, mp3 oder mp4 speichern.
    ! benutzerdefinierte Installation wählen und Häkchen wegklicken. Installiert dann keine unnötigen Zusatzprogramme.

    Gefällt mir

  15. Gern, werter Ludwig. Ich ahnte bereits, dass auch Dir diese womöglich beste Rede aller Zeiten gefallen dürfte. Den Link kann aber jeder finden, der will (siehe Seitenleiste zur rechten unter „Alle Artikel“ oder direkt hier nach Autoren sortiert).

    Und ja, der gewaltfreie Widerstand tut grossflächig Not – es ist allerhöchste Zeit. Ich lebe auch nicht zufällig seit ca. 12 Jahren radikal und konsequent den subversiven Widerstand gepaart mit zivilem Ungehorsam gegen dieses verdrehte Teufelssystem. 😉

    „Worte sind die größte universelle Kraft zur Veränderung.“

    Das wär an sich einen eigenen Aphorismusartikel wert. 🙂

    „Sicher nicht um uns ewig gegenseitig zu zerstören. “

    Mit Garantie nicht (ewig sowieso nicht, wennschon unendlich, aber auch dies ist mit Garantie nicht im Sinne des Schöpfers)… die Zerstörung suchen, werden übrigens von Walter Veith in meisterlicher Manier benannt: Siehe z.B. hier.

    Ps. Danke für Deinen Tip! Der utube-Downloader steht übrigens nicht zufällig auch unter Links. 😉 Ich verwende das Teil dauernd, zumal ich öfter Netzprobleme habe, die mir vernünftiges Live-Utubeschauen verunmöglichen, aber auch weil dort zensiert wird, was das Zeug hält (das o.E. Referat war vor noch nicht langer Zeit in einer zwei Minuten längeren Version erhältlich, die ich natürlich gebackuped hatte 😉 ).

    Gefällt mir

Leserbrief schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s